Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer

Keine neuen Windräder mehr in Wäldern aufstellen!

Ohne Windkraft keine Energiewende. Dieser Grundsatz gilt bis heute. Mittlerweile stehen in Deutschland jedoch rund 25.000 Windräder, und die möglichen Ausbauflächen sind unterdessen so sehr geschrumpft, dass bereits Anlagen in Waldgebieten errichtet werden. Dort gefährden sie jedoch zunehmend Vogelpopulationen in ihrem Bestand, etwa jene von Rotmilan, Waldschnepfe und Schwarzstorch. Deshalb darf die Windkraft dort nicht weiter ausgebaut werden, argumentiert Daniel Lingenhöhl in einem fundiert belegten Kommentar. Offen bleibt in seinem Beitrag, ob es für die Energiewende ausreicht, wenn künftig nur noch auf Sonnenenergie und Wasserkraft gesetzt wird. Und möglicherweise gefährden diese Formen der Energiegewinnung ebenfalls die Artenvielfalt.

Keine neuen Windräder mehr in Wäldern aufstellen!

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Kommentare 3
  1. Ralph Diermann
    Ralph Diermann · vor 11 Monaten

    Wie wollen wir denn die Ausbauziele für die Windenergie erreichen, wenn wir nicht die Waldflächen nutzen? Der Autor kritisiert, dass der Wald zu einem Industrie-Standort wird. Dabei dient unser Wald mit den vielen Fichten-Monokulturen samt kilometerlangen Forststraßen auf weiten Flächen ohnehin schon vorwiegend wirtschaftlichen Zwecken.

    1. Dirk Liesemer
      Dirk Liesemer · vor 11 Monaten

      Es gibt ja nicht nur Monokulturen und Nationalparks. Ich verstehe den Autoren so, dass es ihm um den Wald als Lebensraum für Vögel geht. Schon das Summen von Windrädern vertreibt einige Vogelarten und stört andere beim Brüten. Der Autor schreibt es zwar nicht explizit, aber im Grunde plädiert er dafür, dass die Ausbauziele neu verhandelt werden.

    2. Ralph Diermann
      Ralph Diermann · vor 11 Monaten

      @Dirk Liesemer Ja, das wäre dann die Konsequenz.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.