Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Ralph Diermann
Energiejournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Ralph Diermann
Freitag, 27.11.2015

Kanada: Wie der Spagat zwischen CO2-intensiver Ölsand-Förderung und Klimaschutz gelingen soll

Der kanadische Bundesstaat Alberta gilt bislang als übler Klimasünder. Dort fördert die Ölindustrie täglich rund eine Million Barrel Rohöl aus Teersanden. Diese Form der Ölgewinnung gilt als besonders klimaschädlich, da dafür große Mengen an Energie aufgewendet werden müssen – rund ein Drittel des Energiegehalts, der im geförderten Öl steckt. Die Aktivitäten der Ölindustrie in Alberta tragen wesentlich dazu bei, dass Kanada zu den Ländern mit den weltweit höchsten CO2-Emissionen pro Einwohner gehört.

Doch nun hat ausgerechnet Alberta ein ambitioniertes Klimaschutzprogramm auf den Weg gebracht, wie das Wall Street Journal berichtet. Es ruht auf drei Säulen: einer Begrenzung der CO2-Emissionen aus der Ölsand-Förderung auf 100 Millionen Tonnen (was immer noch stattlich ist – das entspricht etwa einem Neuntel der gesamten CO2-Emissionen Deutschlands), der Ausweitung einer bestehenden CO2-Steuer auf Treibstoffe und Haushaltsstrom sowie dem Aus für alle Kohlekraftwerke bis 2030, die heute immerhin noch 38 Prozent des Strombedarfs von Alberta decken.

Interessant ist besonders, dass die Ölkonzerne laut WSJ den neuen Kurs ausdrücklich unterstützen. Sie profitieren vom Ende der Kohleverstromung, weil neben erneuerbaren Energien vor allem Gaskraftwerke an die Stelle treten werden – und da sie auch in der Gasförderung aktiv sind, kommt ihnen der Schwenk nur gelegen. Zudem sind sie von der CO2-Steuer kaum getroffen, weil sie den größten Teil ihres Teersand-Öls exportieren.

Kanada: Wie der Spagat zwischen CO2-intensiver Ölsand-Förderung und Klimaschutz gelingen soll
5
0 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!