Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Ralph Diermann
Energiejournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Ralph Diermann
Mittwoch, 29.06.2016

Goodbye, Miami – Forscher liefern neue Modellrechnung für Anstieg des Meeresspiegels

Hannover und Amsterdam? Gibt es nicht mehr, ebenso wenig London, Hamburg und Riga. Norddeutschland, die Niederlande und die Po-Ebene, Teile des Baltikums und der Osten Englands sind unter meterhohen Fluten auf den Karten, die die Süddeutsche Zeitung vor einigen Tagen veröffentlicht hat, versunken. Sie zeigen im Detail, wie sich die Meere ausdehnen, wenn im Zuge des Klimawandels sämtliches Eis von Arktis und Antarktis schmilzt.

Dieses Horrorszenario ist nicht aus der Luft gegriffen, wie ein ergänzender Text von Marlene Weiß zeigt. Die Karten basieren auf den Modellrechnungen renommierter US-Forscher, die in Nature veröffentlicht wurden. Danach könnte der Meeresspiegel bereits bis zum Ende dieses Jahrhundert um fast zwei Meter ansteigen, wenn die Treibhausgas-Emissionen weiter zunehmen. Die Küste Floridas, zum Beispiel, würde im Wasser versinken – eine Ferienwohnung in Miami sollte man wohl besser nicht mehr kaufen.

Goodbye, Miami – Forscher liefern neue Modellrechnung für Anstieg des Meeresspiegels
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Maria Burschel
    Maria Burschel · vor mehr als einem Jahr

    Und der Jetstream überquert den Äquator - also auch noch: Goodbye Winter!! Wir kommen erstaunlicherweise genau da an, wohin wir seit Jahren sehenden Augens steuern.

  2. Andreas Kühl
    Andreas Kühl · vor mehr als einem Jahr

    Da wird Trump persönlich dafür sorgen, dass Miami nicht untergeht. Notfalls mit Waffengewalt ;-) #ironie

    1. Ralph Diermann
      Ralph Diermann · vor mehr als einem Jahr

      :) - deshalb baut Trump auch so gern in die Höhe - er ist also gar kein Klimaskeptiker!