Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Daniela Becker
Umweltwissenschaftlerin und Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Daniela Becker
Donnerstag, 07.09.2017

Eon-Chef Johannes Teyssen hat ein paar Tipps für die Autoindustrie

Noch vor zehn Jahren war der Energiekonzern E.on einer der heftigsten Lobbyisten gegen das Erneuerbare-Energien-Gesetz; generell gegen die Energiewende. E.on hat auf die harte Tour gelernt, dass das Energiegeschäft sich fundamental ändert und die Prämisse heißt, wandele dich mit oder sei Geschichte. Heute hat Eon-Chef Johannes Teyssen ein paar gute Tipps für die Autoindustrie, die noch nicht so ganz wahrhaben will, dass auch ihr ein fundamentaler Strukturwandel bevorsteht - entweder Schmerzen verursachend weil gesetzlich verordnet, oder proaktiv von den betroffenen Unternehmen mitgestaltet. Der lesenswerte Text ist Teil des sehr empfehlenswerten Background Energie&Klima vom Tagesspiegel, der kostenfrei als täglicher Newsletter zu erhalten ist.
Ja, wir haben es gekannt: das Gefühl der Unangreifbarkeit. Haben wir, die Energiewirtschaft, nicht verlässlich Leistungen erbracht, die aus dem Alltag der Menschen nicht wegzudenken sind? Haben wir nicht dafür gesorgt, dass die Lichter nicht ausgingen, dass die Häuser warm und das Bier kalt blieb und dass die Wirtschaft arbeiten und wachsen konnte? Haben wir nicht Hunderttausende gut bezahlte Arbeitsplätze bereitgestellt? Haben wir nicht Milliarden investiert und Milliarden an Steuern gezahlt? Hatten wir nicht ein enges – vielleicht zu enges – Verhältnis zur Politik?

Und doch hat uns das alles nicht davor geschützt, dass in unserer Branche kein Stein auf dem anderen geblieben ist. Die traditionellen Wertschöpfungsketten der Energiewirtschaft wurden aufgebrochen, die herkömmlichen Geschäftsmodelle zerlegt und das Modell des integrierten Energieversorgers ein für alle Mal beendet. Wir bei Eon haben uns als Energiedienstleister mit klarem Fokus auf unsere Kunden neu erfunden. Leicht ist uns das gewiss nicht gefallen. Niemand verabschiedet sich gerne von einem Geschäftsmodell, mit dem er 100 Jahre erfolgreich war. Vom trügerischen Mythos der Unangreifbarkeit blieben aber nicht mehr als Geschichten aus der angeblich guten alten Zeit.

Eon-Chef Johannes Teyssen hat ein paar Tipps für die Autoindustrie
9,4
14 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Moritz Orendt
    Moritz Orendt · vor 3 Monaten

    Bin gespannt, welche guten Tipps die Auto-Chefs in 10 Jahren geben werden. Werden das die gleichen sein? ;-)