Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Ralph Diermann
Energiejournalist

Strom, Wärme und Mobilität – das sind meine Themen. Ich arbeite seit 2008 als freier Energiejournalist u.a. für die Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, die Neue Zürcher Zeitung und Technology Review.

Zum piqer-Profil
piqer: Ralph Diermann
Montag, 14.08.2017

Elektroautos: Wie klimafreundlich sind sie denn nun wirklich?

Dass Deutschland seine für 2020 gesteckten Klimaziele weit verfehlen wird, liegt in hohem Maße am Verkehrssektor. Dort sind die CO2-Emissionen laut Umweltbundesamt seit 1990 sogar gestiegen. Umso größer sind die Hoffnungen, die Politik und Automobilwirtschaft mit der Elektromobilität verbinden. Doch sind die Batteriefahrzeuge tatsächlich ein Fortschritt gegenüber Autos mit konventionellem Antrieb? Immerhin dominieren hierzulande immer noch Kohlekraftwerke den Strommix, und die Akkufertigung ist aus Umweltsicht auch nicht ohne.

Wirtschaftswoche-Redakteur Stefan Hajek hat jetzt eine Menge Zahlen zusammengetragen, um die Frage nach der Klimabilanz zu beantworten. Um das Ergebnis vorweg zu nehmen: Ja, Elektroautos sind tatsächlich weniger klimaschädlich. Zwar wird bei der Produktion mehr CO2 freigesetzt. Das wird beim Betrieb in der Regel aber kompensiert. Und das schon beim derzeitigen Strommix – mit dem weiteren Ausbau der Erneuerbaren fällt die Bilanz immer günstiger aus. Wie groß der Umweltvorteil ist, hängt dabei sehr vom Einsatz der Fahrzeuge ab. Im Stadtverkehr können sie ihre Stärken leicht ausspielen, auf der Langstrecke weniger.

Hajek rechnet auch nach, wie stark der Stromverbrauch steigt, wenn einmal Millionen Elektroautos unterwegs sind. Sein Ergebnis: Anders als gelegentlich kolportiert hält sich der Mehrverbrauch im Rahmen. Offen lässt er aber die Frage, was die zusätzliche Nachfrage für die Netze bedeutet. Wenn nämlich hunderttausende oder gar Millionen Elektroautos abends gleichzeitig geladen werden – ein Teil davon auch noch an Schnellladestationen –, dürfte das nicht wenige Netzbetreiber vor echte Herausforderungen stellen.

Elektroautos: Wie klimafreundlich sind sie denn nun wirklich?
9,4
14 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 3
  1. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor etwa einem Jahr

    Ein informativer Text. Ich finde allerdings, dass schon erwähnt gehört unter was für problematischen Bedingungen Kobalt abgebaut wird.

    1. Ralph Diermann
      Ralph Diermann · vor etwa einem Jahr

      Danke. Auch nach der Umweltbilanz der Lithium-Gewinnung könnte man mal fragen. Und auch, ob echter Klimaschutz überhaupt möglich ist, wenn wir das Konzept des Individualverkehrs (zumindest in den Städten) einfach so eins zu eins von fossil auf elektro übertragen. Aber das ist wirklich ein anderes Thema...

  2. Johanna Martens
    Johanna Martens · vor etwa einem Jahr

    Auch ich hätte mir noch ein wenig Informationen zum Thema Akku-Herstellung gewünscht. Allerdings ist es für einen Artikel sehr schwer, alle Aspekte abzudecken. Daher: Ein, aus meiner Sichr, fundierter, Fakten basierter Artikel.