Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Nick Reimer
diplomierter Energie- und Umweltverfahrenstechniker, Wirtschaftsjournalist und Bücherschreiber
Zum piqer-Profil
piqer: Nick Reimer
Sonntag, 22.03.2020

Deutschland ist schon jetzt wärmer als 1,5 Grad

Soviel ist sicher: Es wird ein Leben nach Corona geben. Leider weiß niemand, wann es beginnt, wie viele Menschen dem Virus bis dahin noch zum Opfer fallen müssen, wie dramatisch die Auswirkungen auf jedes einzelne Leben – wirtschaftlich, kulturell, familiär – sein wird. Niemand weiß, wann die Nach-Corona-Zeitskala gültig werden wird und welche Startparameter ihr zu Grunde liegen werden. Aber glaubt man den Experten, dann ist sicher: Es gibt ein Leben nach Corona.

Deshalb sind über die Ereignisse dieser Tage hinaus einige Erkenntnisse wichtig, die derzeit im Nachrichtenfluss unterzugehen drohen. Zum Beispiel die "Klima-Pressekonferenz", die der Deutsche Wetterdienst (DWD) in der vergangenen Woche abhielt: Erstmals nämlich haben DWD-Forscher das Klima für die kommenden Jahre hierzulande berechnet – mit dramatischen Ergebnissen. Demnach waren die letzten zehn Jahre die wärmsten seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen. Und im Durchschnitt wird es mancherorts in den Jahren 2025 bis 2030 bereits zwei Grad wärmer werden, als in der vorindustriellen Referenzperiode. Also exakt so warm, wie es 70 Jahre später – Ende des Jahrhunderts – weltweit nicht sein dürfte, um die Klimaerhitzung noch halbwegs im menschlichen Griff zu behalten.

Die Dekade 2010 bis 2019 war nach Datenlage des Deutschen Wetterdienstes global die wärmste seit Beginn weltweiter Aufzeichnungen Mitte des 19. Jahrhunderts. Tobias Fuchs, Leiter des Geschäftsbereichs Klima beim DWD, sagte der ARD:

"Wir sehen die Tendenz zu weiter ansteigenden Temperaturen nimmt zu. Auch die nächsten zehn Jahre werden nach unseren Vorhersagen wärmer werden. Im Jahresmittel, muss man sagen, aber das wird sich dann auch in Extrem-Ereignissen zeigen."

In Süddeutschland wird den Prognosen zufolge die Mengen an Regen und Schnee in den nächsten zehn Jahren stärker zurückgehen als andernorts in Deutschland. Es wird also trockener. Trotzdem werden Starkregenereignisse wie im Mai 2016 im bayrischen Simbach steigen. Auch global läuft die Entwicklung ungebremst weiter, eine Verlangsamung des Temperaturanstiegs sei nicht in Sicht, sagte Fuchs:

"Wir hoffen und erwarten auch, dass die Politik sich dies jetzt verstärkt anschaut und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreift".

Es ist also richtig, jetzt persönlich alles zu tun, um die Corona-Ausbreitung zu stoppen und solidarisch, mit den Nachbarn zu sein. Aber das ist erst der Anfang der Aufgabe. Das Klima zu schützen, die eigentlichen Herausforderungen für das schöne Leben der Menschheit, fängt danach erst wirklich an. Gerhard Adrian, Präsident des Deutschen Wetterdienstes und zugleich Präsident der Weltorganisation für Meteorologie WMO:

"Wir sind die erste Generation, die die Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels so umfassend messen, beobachten und wissenschaftlich analysieren kann. Wir sind aber auch die erste Generation, die am eigenen Leib die Folgen der menschengemachten Erderwärmung erlebt."

Deutschland ist schon jetzt wärmer als 1,5 Grad
8,6
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Dominique Lenné
    Dominique Lenné · vor 4 Monaten

    Land erwärmt sich schneller als der Ozean, und zwar in einem Verhältnis von 1,5 - 1,8 [1].
    Das heißt, dass bei 2 K globaler Erwärmung mit 3 - 3,5 K Erwärmung der Landoberfläche zu rechnen ist, da der überwiegende Teil des Erdballs Wasseroberfläche hat. Im Moment sind wir aber noch eher auf einem global + 3 K - Pfad, was dann Erwärmungen im 4,5 - 5 K -Bereich an Land bedeuten wird.
    Das wird sicher spannend...

    [1] https://iopscience.iop...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.