Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Klima und Wandel

Der Klimawandel ist eine Tatsache, der Untergang der Südseeinseln wohl nicht

Thomas Wahl
Dr. Phil, Dipl. Ing.
Zum piqer-Profil
Thomas WahlMittwoch, 03.04.2019

Die Stimmung kann zur Zeit nicht apokalyptisch genug sein. Und es gibt auch genug drängende Probleme. Deshalb sollte man nicht Kathastrophen suchen, wo sie nicht sind und Ursachen dort erkennen, wo sie liegen.

2018 aktualisierte Kench seine Forschung in „Nature Communications“ unter Betrachtung von Luftbildern der 101 Inseln von Tuvalu. Zwischen 1971 und 2014 sei der Meeresspiegel in dieser Region mit rund 0,4 Millimetern pro Jahr zwar doppelt so schnell gestiegen wie im globalen Durchschnitt, zugleich habe die Landmasse der Inselnation aber um 2,9 Prozent (73,5 Hektar) zugenommen – wobei etwa drei Viertel der Inseln gewachsen, manche aber auch geschrumpft seien. Inseln, schreiben die Autoren von der University of Auckland in Neuseeland, seien „dynamische Gebilde“, die auch im kommenden Jahrhundert noch bewohnbar sein würden. „Der dominierende Prozess auf Tuvalu war in den letzten Jahrzehnten Wachstum, nicht Erosion.“  

Das eigentliche Problem dieser Inseln ist die Überbevölkerung. So ist etwa die (wachsende) Insel Betio einer der dichtbesiedelten Plätze der Erde.  mit mehr als 10.000 Einwohnern pro Quadratkilometer tatsächlich zu den am dichtesten besiedelten Orten des Planeten - mit mehr als 10.000 Menschen/Quadratkilometer (Deutschland hat 232). Die Böden der Inseln sind für die Ernährung so vieler Menschen nicht geeignet. Auch das Grundwasser ist übernutzt, Salzwasser fängt nach. Das Problem des schnellen Bevölkerungswachstums ist nun wirklich eins, an dem der „Westen“  nicht schuld ist .....

Der Klimawandel ist eine Tatsache, der Untergang der Südseeinseln wohl nicht

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Dominik Lenné
    Dominik Lenné · vor 2 Jahren

    Hm, ich finde den Originalartikel in süffisantem, teilweise weinerlichem Stil geschrieben, mit einer Menge Seitenhiebe, die nicht zum Thema passen. Leider hat der Autor eine wichtige Zahl falsch übernommen: der mittlere Meeresspiegel steigt an der Stelle der fraglichen Atolle nicht um 0,4 mm, sondern um 3,9 +- 0,4 mm pro Jahr.
    Dennoch, wenn die Ergebnisse stimmen, ist das mal eine gute Nachricht. Wieweit man sie verallgemeinern kann, wird die Zukunft zeigen.

  2. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor 2 Jahren

    Einfach sich hier mal durch die Messdatenpunkte im Bereich Ozeanien klicken https://searise.correc...
    https://www.piqd.de/kl...

    1. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 2 Jahren

      Über die Größe der Landfläche steht dort aber nichts ......

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.