Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Daniela Becker
Umweltwissenschaftlerin und Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Daniela Becker
Montag, 06.07.2020

Dänemark: Mit mehr Klimaschutz aus der Krise

Dänemark setzt um, was Klimaschützer und Ökonomen auch von der EU fordern: Das Land wird auf die durch die Corona-Pandemie ausgelöste wirtschaftliche Krise mit einem umfangreichen Klimapaket reagieren. Die darin enthaltenen Klimaziele übertreffen die der Europäischen Union bei weitem.

Das parteiübergreifend verabschiedete Klimapaket soll bis 2030 die CO2-Emissionen, gemessen am Jahr 1990, um 70 Prozent senken. Dazu sind vor allem Investitionen in erneuerbare Energien – darunter zwei große Offshore-Windparks – vorgesehen. Die Reformen sollen insgesamt erneuerbare Energien günstiger und fossile Energien teurer machen. Öl- und Gasheizungen in Privathaushalten sollen abgeschafft und durch Wärmepumpen und grüne Fernwärme ersetzt werden. Es soll mehr Ladestationen für Elektroautos geben und die Industrie soll energieeffizienter werden und ebenfalls auf erneuerbare Energien oder Biogas umsteigen.

Insgesamt sollen durch diese Maßnahmen bis 2030 3,4 Millionen Tonnen CO2-Austoß eingespart werden.

Wie teuer das Klimaprojekt der dänischen Regierung werden könnte, ist im Detail noch nicht klar. Allein für den Bau einer der „Offshore-Energieinseln“ sind jedoch fast 27 Milliarden Euro vorgesehen (also dreimal mehr als die deutsche Regierung in die Lufthansa-Rettung investiert, allerdings ohne Klimaschutzvorgaben).

Dänische Industrievertreter begrüßen das Klimapaket.

„Das ist eine gute und wichtige Vereinbarung, die auch auf der vielen Arbeit und den vielen konkreten Vorschlägen aus den Klimapartnerschaften in der Wirtschaftsgemeinschaft fußt“, sagte Sandahl Sorensen, Präsident von Dänemarks größtem Industrieverband, der Nachrichtenagentur Bloomberg. „Es entspricht genau unseren Plänen für grünes Wachstum bis 2030.“

Dänemark: Mit mehr Klimaschutz aus der Krise
9,3
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Felix TheC
    Felix TheC · vor einem Monat

    Verrückt, wenn selbst die Wirtschaft mit solchen klimafreundlichen Paketen zufrieden ist. Bei unserer Autoindustrie irgendwie undenkbar....

    Irgendwie stellt sich mir da die Frage, ob wir noch eine moderne Gesellschaft sind?

    1. Daniela Becker
      Daniela Becker · vor einem Monat

      Bei uns hält noch sehr viel Industrie an Technologie aus der Vergangenheit fest. Dänemark hat mit Orsted z.B. einen Energiekonzern der sehr früh fossile Energie aufgegeben und stattdessen auf Windenergie gesetzt hat. Deswegen haben die auch nichts gegen das Klimapaket.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.