Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Klima und Wandel

Moritz Orendt

Gründer von Blogbox und Content Captain.
Ich arbeite mit Vergnügen für piqd und verschicke am Wochenende 5 Artikel-Empfehlungen als Deutschlands kleinste Sonntagszeitung.

Zum piqer-Profil
Moritz Orendt
Community piq
Mittwoch, 10.07.2019

Bäume pflanzen: Ist das jetzt die Lösung?

Eine Studie der ETH Zürich hat die letzten Tag ganz schön Winde gemacht. Sogar auf piqd (Bäume pflanzen! und science goes public...). Die Studie zeigt, wie sehr unser Klima von Aufforstung profitiert und wo es überhaupt möglich ist, mehr Bäume zu pflanzen.

Der Podcast "Der Tag" schaut sich die Studie genauer an und versucht einzuordnen, was jetzt wirklich die Erkenntnisse der Studie sind und was daraus für die Klimakrise folgt.

Ich fand interessant:

  • Bevor Aufforstung einen insgesamt positiven Effekt haben kann, muss sie erstmal schneller sein als die Abholzung. Und das ist gar nicht so einfach.
  • Die Aufforstungspotenziale liegen nicht nur in den Schwellenländer, sondern auch in den Industrieländern. Wir können also auch gut selber was machen.
  • Selbst wenn wir die gesamten Aufforstungspotenziale heben, ist Bäume pflanzen nur ein Baustein und wirkt ergänzend zur drastischen CO2-Reduktion.
Bäume pflanzen: Ist das jetzt die Lösung?
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Hansi Trab
    Hansi Trab · Erstellt vor 3 Monaten · Bearbeitet vor 3 Monaten

    Sehr gute Zusammenfassung. Vielleicht sollte man noch einmal die Schlussfolgerung gesondert hervorheben: das Aufforsten soll kein Mittel sein, um die aktuellen Emissionen, sondern um langfristig den bereits in der Atmosphäre befindlichen Überschuss zu binden. Die Reduzierung, bzw. die Negativemissionen müssen wir vorher anderweitig hinbekommen.

  2. Dominique Lenné
    Dominique Lenné · Erstellt vor 3 Monaten ·

    Möchte in dem Zusammenhang auch auf Stefan Rahmstorfs Beitrag bei realclimate.org (und anderswo) verweisen. Dort sind eine Menge Kritikpunkte gesammelt und für den Interessierten / die Interessierte auch Zahlen aufgeführt.
    Unter dem Strich würde so ein gigantisches Programm durch das Wachstum der Wälder 1 - 2 Gt C p.a. binden, während die Menschheit im Moment 11 Gt C p.a. ausstößt. Also keine Rede davon, vergangene Emissionen ungeschehen zu machen.
    Diese 1 - 2 Gt Extraktion (um hier die "negativen Emissionen" mal zu vermeiden) würden wir benötigen, um die auch bei fast vollkommener Dekarbonisierung unvermeidbaren Restemissionen auszugleichen.
    Noch eine apokalyptische Informationseinheit mehr: Die Schweizer Studie stelle auch fest, dass die Erwärmung allein einen Rückgang der Wälder verursache.
    http://www.realclimate...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.