Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Ralph Diermann
Energiejournalist

Strom, Wärme und Mobilität – das sind meine Themen. Ich arbeite seit 2008 als freier Energiejournalist u.a. für die Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, die Neue Zürcher Zeitung und Technology Review.

Zum piqer-Profil
piqer: Ralph Diermann
Mittwoch, 05.12.2018

Asien: Kohleausstieg in weiter Ferne

Großbritannien, Niederlande, Italien, Frankreich, Österreich, Dänemark, Finnland, Schweden, Portugal, Neuseeland: All diese Länder haben in den letzten Jahren ihren Ausstieg aus der Kohle erklärt. Auch in den USA gehen mehr und mehr Kohlemeiler vom Netz, Trump zum Trotz (dazu ein piq). Viele Banken und Versicherungen haben sich aus dem Geschäft mit der Kohleindustrie zurückgezogen (noch ein piq). Man könnte glatt meinen, die Tage dieses Brennstoffs seien gezählt, angesichts der vielen Bekenntnisse zum Klimaschutz – und der günstigen Alternativen Erdgas, Wind- und Solarenergie.

Dass dieser Eindruck trügt, beschreiben drei NZZ-Korrespondenten in einem nicht gerade ermutigenden Hintergrundstück zur globalen Kohleverstromung. In Asien – auf den Kontinent entfallen drei Viertel des weltweiten Kohleverbrauchs – wird der Brennstoff noch für Jahrzehnte die Stromerzeugung dominieren. Die Autoren nennen dafür zwei Gründe:

  • An der Kohle hängen enorm viele Arbeitsplätze. Regierungen befürchten soziale Verwerfungen, wenn sie Minen und Kraftwerke schließen – zumal ihnen die Mittel fehlen, einen Strukturwandel sozial abzufedern.
  • Der Energiebedarf des Kontinents steigt stark an. Zwar versuchen die Regierungen, dem auch mit dem Ausbau der Wind- und Solarenergie zu begegnen. Die nötigen Kapazitäten zu schaffen, benötigt aber Zeit und ist komplex. Da ist es oftmals einfacher, den Bedarf mit der etablierten Technologie der Kohleverstromung zu decken.

Illustriert wird das angenehm nüchterne, sehr faktenreiche Stück mit einigen beeindruckenden Fotos – schön, dass die NZZ hier nicht die üblichen Stock-Fotos qualmender Kohleschlote gewählt hat. Zudem gibt es am Ende des Artikels einen Bonus-Track: eine kurze Übersicht über die Kohlepolitik des COP24-Gastgebers Polen.

Asien: Kohleausstieg in weiter Ferne
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!