Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Petra Thorbrietz
Wissenschaftsjournalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Petra Thorbrietz
Samstag, 18.11.2017

Wie mit Antibiotika richtig umgehen?

Ein Teil meiner Freunde hat sie schon durch – die erste Erkältung der Saison. Bei anderen kommt sie gerade zurück. Meist sind das diejenigen, die keine Lust hatten auf Bettruhe und literweise Tee, oder die sich für unverzichtbar am Arbeitsplatz hielten. Deshalb haben sie sich ein Antibiotikum vom Arzt geholt. 27 % der Beschäftigten, zeigte im Sommer eine Studie der TKK, die wegen einer Erkältung krankgeschrieben wurden, erhielten Antibiotika. Was bei viralen Infekten, die 90 % der Erkältungen ausmachen, nicht wirkt.

Immerhin sind das 40 Prozent weniger als noch vor zehn Jahren, aber das ist immer noch zu viel. Der Verband der Ersatzkassen (VDEK) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung haben deshalb zu der Aktion RESIST aufgerufen - (RESISTenzvermeidung durch adäquaten Antibiotikaeinsatz bei akuten Atemwegsinfektionen). Sie führen eine Online-Schulung für 3000 Ärzte durch, was diese ihren Patienten statt Antibiotika an die Hand geben könnten. Der VDEK veröffentlicht auf seiner Webpage ein ausführliches FAQ, das auch für Patienten interessant ist. Zum Beispiel, wenn sie sich fragen, wogegen Antibiotika eigentlich NICHT helfen. Oder wie man Antibiotika richtig einnimmt und auf welche unerwünschten Wechselwirkungen man achten sollte.

Ein deutliches Minus ist allerdings: Welcher Arzt an diesem Projekt teilnimmt, steht nicht online - das kann man leider nur durch Nachfrage in der Praxis erfahren.

Wie mit Antibiotika richtig umgehen?
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · vor 27 Tagen

    Was viele auch nicht wissen: Dass uns die Antibiotika ausgehen, hängt stark mit ihrer der Verwendung in der Tiermast zusammen. Nicht etwa, weil sie kranken Tieren gegeben würden (das auch). Sondern weil Antibiotika Tiere schneller wachsen lassen. Gerade hat die WHO dazu eine Warnung ausgesprochen. Das spielt eine wichtige Rolle bei dem wachsenen Resistenz-Problem. www.who.int/mediacent...

    1. Petra Thorbrietz
      Petra Thorbrietz · vor 26 Tagen

      Genau, in der EU seit 2006 als Masthilfe verboten, aber weltweit 131000 Tonnen (2013) Antibiotika in der Tierhaltung. Der tiermedizinische Einsatz ist nur ein Mäntelchen.....