Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Mittwoch, 16.08.2017

Wenn Mütter zum Stillen gedrängt werden

Hier beschreibt eine Mutter, wie ihr Baby abmagerte, weil ihre Stillberater ihr nicht erlauben wollten, Babynahrung zuzufüttern - obwohl ihre Brüste kaum Milch produzierten. Es ist ein Dilemma, das viele Mütter betrifft, die zu wenig Milch produzieren. Denn es herrscht Konsens, dass Muttermilch für Babies, gerade Neugeborene, die beste Ernährung ist. Flaschenmilch nährt zwar, ist aber keine perfekte Kopie und baut insbesondere das Immunsystem nicht in gleicher Weise auf.  

In den USA müssen Krankenhäuser, die mit dem begehrten Zertifikat "Baby-Friendly" versehen sind, Auskunft darüber geben, wie viel Babynahrung bei ihnen verfüttert wird. Dahinter steckt ein guter Gedanke, aber der Nebeneffekt dieser strikten Stillpolitik ist ein starker Druck auf die Mütter, dem Kind ja nichts anderes als die wertvolle Muttermilch zugeben. Die Babys wiederum magern im schlimmsten Fall ab und dehydrieren. Fazit dieses Texts: Manchmal gibt es keine andere Option als Babynahrung, und genau das muss man Müttern kommunizieren.

Wenn Mütter zum Stillen gedrängt werden
6,7
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.