Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Benedikt Sarreiter
Zum piqer-Profil
piqer: Benedikt Sarreiter
Freitag, 09.11.2018

Was passiert, wenn Investoren das große Geld mit Psychedelika machen wollen

Longread und sehr genauer Einblick in die Psychedelik-Szene. In den letzten Jahren haben sich ja Berichte über die Möglichkeiten der Behandlung von Depression und PTBS mit MDMA, Psilocybin oder LSD gehäuft. Meistens waren sie euphorisch, obwohl die Wirkung der Substanzen noch nicht grundlegend, also in breiten klinischen Studien erforscht wurde. Trotzdem, die Hoffnung ist groß, dass diese Substanzen neue Behandlungsformen ermöglichen könnten und dass wirksame Medikamente mit ihnen entwickelt werden. Da bleibt es nicht aus, dass Investoren sich große Profite erhoffen und auf Erfolge wetten. Peter Thiel, Bitcoin-Investor Mike Novogratz und der deutsche Start-up-Finanzier Christian Angermayer gaben dem Unternehmen Compass Pathways Millionen, um zu ergründen, ob Psilocybin ein gutes Therapeutikum für Depressionen sein kann. Um Compass Pathways geht es in dem Text. Denn dessen Geschäftspraktiken scheinen etwas dubios zu sein und irritieren Leute, die schon lange mit Psilocybin forschen:

These experts are further troubled by the company’s business structure: Having first registered as a charity, Goldsmith and Malievskaia set up a for-profit corporation working towards the same ends just one year later, and closed their non-profit less than two years after that. And all 9 of these critics charge that Compass Pathways has relied on conventional pharmaceutical-industry tactics that could help them dominate the field, including blocking potential rivals’ ability to purchase drugs, filing an application for a manufacturing patent, and requiring contracts that give Compass power over academics’ research and are restrictive even by pharmaceutical-industry standards.

Das Ziel von Compass scheint es zu sein, ein Monopol aufzubauen. Sie starteten als Non-Profit-Organisation und saugten Expertise aus der Szene ab, um dann zum gewinnorientierten Unternehmen zu werden. Es ist eine Geschichte der Ausbeutung, falscher Versprechen und Skrupellosisgkeit. Nicht sehr hippie-like.

Was passiert, wenn Investoren das große Geld mit Psychedelika machen wollen
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!