Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Martina Kix
Stellvertretende Chefredakteurin von Zeit Campus & freie Autorin
Zum piqer-Profil
piqer: Martina Kix
Mittwoch, 17.05.2017

Was man glaubte über Salz zu wissen, stimmt gar nicht. Salz mache nicht durstig. Sondern hungrig.

Ich mag Salz: an Pommes, auf dem Mozzarella-Tomaten-Salat oder an Chips. Und vielen anderen geht es auch so: 10 Gramm Salz essen Männer im Schnitt pro Tag, Frauen 8,4. Ich habe aber immer das Gefühl, wenn ich etwas Salziges esse, dann muss ich danach viel trinken. Klar, weil Salziges eben durstig macht. 

Dass das nicht so sein muss, hat jetzt die Wissenschaft bewiesen:   

Mit zwei Studien hat er eine Theorie ins Wanken gebracht, die seit 200 Jahren Bestand hat. Salz mache nicht durstig, sagt Titze. Sondern hungrig.
Der Körper produziere dort aufgrund der Salzzufuhr zusätzlichen Harnstoff, was eine Menge Energie koste, was wiederum Hunger verursache, vermuteten die Wissenschaftler. 

Die ZEIT-WISSEN-Autorin Lara Malberger geht den Mythen des Salz nach. Und prüft, ob es eigentlich bewiesen ist, dass das Herz schneller klopft, und dass zu viel Salz nicht gesund ist. 

Wenn sich etwas aus den bisherigen Studien lernen lasse, dann das: „Patienten mit Bluthochdruck sollten generell weniger essen", sagt Luft. Denn wer weniger zu sich nehme, esse automatisch weniger Salz und ganz nebenbei auch weniger Fett und Zucker – eine Vorlage für die nächste, große Debatte.
Was man glaubte über Salz zu wissen, stimmt gar nicht. Salz mache nicht durstig. Sondern hungrig.
8,5
11 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Uwe Tarun
    Uwe Tarun · vor 7 Monaten

    Ich denke am Ende des ersten Absatzes ist ein Fehler. Müsste es nicht heißen: "Klar, weil Salziges eben *durstig* macht." - Erst danach kommt ja der Catch, dass es nicht so sein muss, sondern eher Hunger entstehen könnte.

    1. Martina Kix
      Martina Kix · vor 7 Monaten

      Vielen Dank für den Hinweis! Das habe ich geändert!