Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Warum fühlen wir Angst?

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
Theresa BäuerleinFreitag, 14.04.2023

Dass es eine Wechselwirkung zwischen Körper und Geist gibt, mag für viele selbstverständlich sein. Dennoch galt in der Schmerztherapie über lange Zeit – entsprechend dem 400 Jahre alten Modell des Philosophen und Naturwissenschaftlers René Descartes –, dass Schmerz mechanistisch funktioniert:

Danach löst zum Beispiel eine Flamme am Fuß im Gehirn ein Alarmsignal aus wie über einen Seilzug. Menschen mit chronischen Schmerzen, für die ein Auslöser nicht mehr sichtbar war, wurden deshalb lange nicht ernst genommen.

Diese Auffassung ändert sich durch neuere Forschung mehr und mehr. Zum Beispiel ist bekannt, dass Menschen mit bestimmten Herzerkrankungen und nach Herzoperationen häufiger unter Ängsten leiden. 

Doch was löst bei ihnen die Emotionen aus: ihr Gehirn mit Sorgen und Ängsten um das lebenswichtige Zentralorgan? Oder erzeugt der Körper selbst über ein heftig pumpendes Herz im Gehirn die Ängste? Neue Antworten auf diese Frage veröffentlichte ein großes Team von Forschern und Forscherinnen der Stanford University Anfang März in Nature. Sie könnten manche Therapieerfolge in der Behandlung von Angststörungen noch besser erklären und neue Therapieansätze nahelegen. Die Versuchsobjekte waren allerdings nicht Menschen, sondern Mäuse.

Die Forschenden stellten fest: Mäuse, die so manipuliert worden waren, dass ihr Herz sehr schnell schlug, zeigten keine Angstsymptome. Aber setzte man sie in einer stressigen Umgebung aus, zeigten die Mäuse mit dem schnellen Herzschlag deutlich mehr Angst als nicht manipulierte Mäuse. 

Warum fühlen wir Angst?
KOSTENPFLICHTIGKOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Nelis Brunink
    Nelis Brunink · vor 4 Monaten

    Anstatt zu helfen, zombifiziert und neurotisiert das Fernsehen die Bevölkerung sehr oft.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.