Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Warum Aufgeben manchmal die beste Idee ist

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
Theresa BäuerleinSonntag, 21.02.2021
Gewinner sind nur Menschen, die wissen, wann sie aufhören müssen - und es oft tun.

Ein Satz zum Einrahmen. Der überhaupt nicht selbstverständlich ist, weil Aufgeben ein schlechtes Image hat. Wir zwingen uns manchmal dazu, an bescheuerten oder eindeutig scheiternden Projekten festzuhalten, weil wir bereits Zeit investiert haben. Sunk Cost Fallacy heißt dieser Denkfehler, der auch dafür sorgt, dass wir den Teller im Restaurant leer essen, selbst wenn es nicht schmeckt. Schließlich haben wir ja gutes Geld bezahlt, oder?

Dieser Text plädiert dafür,  öfter zu fragen "Warum müssen wir dieses Problem überhaupt lösen?", statt mit Zähnen und Klauen um die "richtige" Lösung  zu kämpfen. Um das zu schaffen, müssen wir die Fähigkeit entwickeln, aus den eigenen Denkprozessen herauszutreten. Forscher:innen nennen das Metakognition, oder das bewusste Denken über das Denken. 

Leider sind Menschen ziemlich schlecht darin, über die Denkprozesse hinter unseren Entscheidungen nachzudenken. Der Artikel zitiert eine Studie aus dem Jahr 2014, die ergab,  dass zwar etwa 95 Prozent der Menschen meinen, dass sie dies können – tatsächlich ist es eine seltene Eigenschaft. 

Zwei gute Tipps:

1. Ziehe in Betracht, dass Aufgeben eine ebenso valide Lösung für ein bestimmtes Problem ist, wie alles andere. 

2. Betrachte die bereits investierten Kosten als ein Geschenk deines früheren Ichs, das du nicht annehmen musst. 

Warum Aufgeben manchmal die beste Idee ist

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.