Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Survival-Skill Selbstdistanz

Theresa Lachner
Journalistin / Autorin / Gründerin von LVSTPRINZIP
Zum piqer-Profil
Theresa LachnerMontag, 22.02.2021

Ich glaube, wir alle können aus dem Stand mindestens fünf Kleinigkeiten aufzählen, die uns gerade am allermeisten fehlen. Bei mir ganz weit oben auf der Liste: im Café sitzen und schreiben, im Hintergrund leise Musik und Gesprächsfetzen, irgendwann von Kaffee zu Weinschorle übergehen und dann mit einer Freundin, die zufällig gerade in der Gegend ist, gemeinsam Feierabend machen.

Die Theologin Miriam Rose bringt in diesem Text wunderbar auf den Punkt, was (außer der Freundin und dem wirklich guten Kaffee) mir da gerade so fehlt: ein von Stadtplaner*innen so genannter Third Space, also ein Ort, an dem Menschen jenseits des familiären und beruflichen Kontexts Öffentlichkeit und Begegnung erleben.

In öffentlichen Räumen sind Menschen für Stunden den Anforderungen des konkreten Lebens entzogen: der unaufgeräumten Wohnung, den unbeantworteten E-Mails, den Hausaufgaben oder den erwartungsvollen Blicken der nahen Menschen. Genau diese Art Freiheit von den alltäglichen Beziehungs- und Arbeitskonstellationen braucht, wer sagt: "Ich muss mal unter Leute."

Dieser Mangel an Third Spaces ist es, der einen gerade psychisch so ein Stück weit verlottern lässt, und es ist nicht die überall beschworene Self Care, die einen da raus holt, sondern laut Rose vor allem auch das Teilnehmen am Leben anderer Menschen.

Das griechische Wort für einen Privatmann ist "idiotes". Im nur Privaten zu verbleiben kann den Blick einschränken und die Bereitschaft minimieren, andere Perspektiven einzunehmen: Man wird beschränkt.

In ihrem Text empfiehlt sie noch einige weitere Maßnahmen zur Selbstdistanzierung, die zwar allesamt nicht das Rad an Möglichkeiten, die wir gerade so haben, neu erfinden, aber unter diesem neuen Gesichtspunkt betrachtet, eben doch anders wirken können.

Survival-Skill Selbstdistanz

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Maria Jose Perea Marquez
    Maria Jose Perea Marquez · vor 6 Tagen

    Das ist ein sehr relevantes Thema, was in dem Artikel erläutert und Du hier kommentiert hast. Ich denke, dass es für jeden über die letzten 12 Monate immer wieder Situationen gab, in denen es wichtig war resilient zu sein.
    Ein für mich interessanter Blickwinkel in dem Artikel ist die konkrete Benennung der Aktivität, sich mal anderen Eindrücken zu öffnen - was aktuell sehr stark eingeschränkt ist und tatsächlich gewissermaßen sorgenfrei zelebriert werden kann, wenn man „rausgeht“ und „rumläuft“, um eben neue Eindrücke einzusammeln. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, diese Aktivität als „Selbstdistanz“ bzw. Als Maßnahmen zur „Selbstdistanzierung“ zu bezeichnen. Es erlaubt immerhin auch die Möglichkeit, sich mit den eigenen Sorgen (wenn sie vielleicht auch derzeit nicht lebensbedrohlich oder existenzgefährdend sind) nicht allzu wichtig zu nehmen, dass sie einen beherrschenden Raum im eigenen Leben einnehmen.
    Vielen Dank für diese neuen Eindrücke und Blickwinkel.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.