Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Daniel Erk
Stv. Redaktionsleiter Tagesspiegel Berliner, freier Journalist und Autor
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Erk
Freitag, 27.01.2017

Kein Scherz: Schokolade wird immer schlechter (schnell noch welche kaufen!)

Schokolade ist, um es mit dem Worten von Dendemann zu Eins, Zwo-Zeiten zu sagen: „wie Pizza – auch schlecht noch recht beliebt." Und das ist nur eines der Probleme, vor dem die Kakao-Pflanze und mit ihr eine ganze Branche steht.

Die anderen Gefahren klingen zumindest aufregender: Schwarzfäule, Hexenbesen, Frostschote – das sind Pilze. Dazu kommen Weichwanzen, Motten und anderes Ungeziefer. Zusammen vernichten diese Kräfte der Natur jährlich fast 40 Prozent der weltweiten Kakaoernte. Der Schaden dadurch beläuft sich nach Recherchen der amerikanischen Journalistin Simran Sethi auf 2 bis 3 Milliarden Dollar – jedes Jahr.

Sethi hat auf Englisch gerade ein neues Buch veröffentlicht, es heißt "Bread, Wine, Chocolate: The Slow Loss of Foods We Love" und befasst sich mit dem Niedergang ganzer Essenstraditionen, der Ausrottung wichtiger Pflanzen und der geringer werdenden Vielfalt in einem Markt, in dem nur der Preis zählt.

Im überhaupt fantastischen Podcast "Bite" des amerikanischen Politikmagazins "Mother Jones" (Claim: "… for people who think hard about their food") erzählt Sethi nun einen spannenden Thriller rund um Kakao und Schokolade (etwa ab Minute 11).

Vor allem geht es um einen ecuadorianischen Agrarwissenschaftler namens Homero Castro, der im 51sten Anlauf erst eine krankheitsresistente und hochproduktive Kakaopflanze züchtete, dann bei einem Autounfall, noch vor der Patentanmeldung, ums Leben kam – und obendrein gelangte die Züchtung auch noch in die freie Natur, wo sie sanftere Artgenossen ausrottete.

Das Ergebnis ist bitter: Die Vielfalt der Kakaopflanzen hat drastisch nachgelassen, dadurch ist die Anfälligkeit höher – und der Rohkakao schmeckt öde und gewöhnlich und eignet sich gerade mal noch für erdnussverklebte Reeses oder zuckrige Cadbury-Tafeln.

Was man gegen den erfolgreichen Feldzug des Schokoschrotts tun kann? Besser Schokolade essen. Wie? Das erklärt Sethi auch in ihrem eigenen Podcast "The Slow Melt" in dem es um nichts anderes geht als … Schokolade.

Kein Scherz: Schokolade wird immer schlechter (schnell noch welche kaufen!)
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · vor mehr als einem Jahr

    Oh nein!