Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Benedikt Sarreiter
Zum piqer-Profil
piqer: Benedikt Sarreiter
Dienstag, 19.05.2020

Ist es eine gute Idee Psychedelics zu kommerzialisieren?

In letzter Zeit fließen in die Erforschung der Effekte von LSD, Psilocybin oder MDMA immense Summen. Investoren hoffen auf ähnliche Gewinne wie beim Cannabis-Boom vor ein paar Jahren. Bleibt die Frage, welche Auswirkungen das auf die Verwendung der Substanzen hat und wer davon wirklich profitiert – die Psych-Start-ups, die Medizin, Menschen, die von psychedelischen Therapien profitieren könnten? Tessa Love versucht diese Entwicklung in ihrem Text zu analysieren. Denn auch wenn in der Investorenszene schon von Milliarden-Profiten geträumt wird, ist nicht jeder begeistert vom Einstieg von Big Tech und Big Money:

Not everyone sees this opportunity for entrepreneurship as a good thing. For researchers looking into the efficacy of psychedelics for therapeutic purposes, these substances are far more than a market opportunity—they’re potentially life-saving medications. And after decades of prohibition, psychedelics are just barely gaining mainstream acceptance. One false step — a high-profile injury or death, for instance — could put psychedelics back where they started: banned and considered to have no accepted medical use. If psychedelics are sold on shelves rather than administered in tightly controlled medical settings, researchers surmise, the chance of this happening grows exponentially.

Andererseits wird es ohne Geld auch keinen wissenschaftlichen Fortschritt geben. Versuchsreihen sind teuer und der Weg zu einem legalen Medikament lange. Es ist die Frage, ob man diese Verantwortung einem profitorientierten Unternehmen in die Hand geben möchte oder Forschungseinrichtungen mit langjähriger Erfahrung auf dem Feld. Beide werden wohl nicht ohne einander vorankommen, die Frage ist, wer die Ausrichtung bestimmt. Von einer breiten Legalisierung dieser Substanzen spricht ohnehin niemand mehr. Nun geht es um Medikamente und Geld. Der interessierte Freizeitkonsument muss weiter im Obskuren verharren.

Ist es eine gute Idee Psychedelics zu kommerzialisieren?
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.