Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

GcMAF: Miese Geschäfte mit einem vermeintlichen Heilmittel

Med Watch
evidenzbasierter Medizinjournalismus
Zum piqer-Profil
Med WatchDonnerstag, 01.07.2021

GOleic, GcOleic, RERUM oder BRAVO: Das Mittel GcMAF wird heute unter vielen verschiedenen Namen im Internet angeboten. Und soll bei einer großen Anzahl von Erkrankungen helfen, insbesondere bei Krebs. Aber auch bei Autismus, Virusinfektionen oder dem chronischen Ermüdungssyndrom. Ein Wirksamkeitsnachweis fehlt bis heute. 

Dennoch schrecken Ärzte und selbsternannte Heiler nicht davor zurück, GcMAF an Menschen zu verkaufen, die schwer krank sind oder die wissenschaftlich belegten Therapien nicht vertrauen, berichtet der Medizinjournalist Lukas Kohlenbach für MedWatch .

Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) erhält immer wieder Anfragen von Rat suchenden Krebspatienten. „Unser Team hat daraufhin zu GcMAF recherchiert. Einen Wirksamkeitsnachweis konnten wir nicht finden.“, sagt Dr. Birgit Hiller. „Die wenigen Studien zu Krebstherapien mit GcMAF, die es überhaupt gibt, reichen auf keinen Fall aus, um Patientinnen und Patienten so zu behandeln.“ 

Lukas Kohlenbach, neu in unserem Team, erzählt in diesem Text die traurige Geschichte der Fernsehmoderatorin Miriam Pilhau, die auf die Wirkung von GcMAF setzte. Auch berichtet er über die Praxis einer Düsseldorfer Privatklinik, die dieses Mittel anbietet. Aktuell auch gegen Corona ...


GcMAF: Miese Geschäfte mit einem vermeintlichen Heilmittel

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.