Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Benedikt Sarreiter
Zum piqer-Profil
piqer: Benedikt Sarreiter
Mittwoch, 04.09.2019

Für eine vernünftige Drogenpolitik plädieren...

...Kirsten Kappert-Gonther, Sprecherin für Drogenpolitik bei den Grünen, Irene Mihalic, Sprecherin für Innenpolitik, ebenfalls bei den Grünen und Werner Graf, Landesvorsitzender der Grünen Berlin in diesem Kommentar. Ohne eine Wahlempfehlung auszusprechen, muss ich doch zugeben, dass ich selten einen Text von Politikern gelesen habe, der so informiert und ausgewogen die Probleme der aktuellen Drogenpolitik angesprochen hat. Die drei Grünen sprechen keine neuen Dinge an, etwa dass ein Verbot von Drogen Jugend- und Gesundheitsschutz schwieriger und nicht einfacher macht. Aber sie geben einen guten Überblick darüber, was sich ändern sollte:

Aufgrund der Legalität des Alkoholkonsums gibt es aber eine ganze Reihe von Maßnahmen zum Jugend- und Gesundheitsschutz, diese fehlen bei illegalisierten Drogen weitestgehend. Schon bei Alkohol fällt es Betroffenen häufig schwer, Therapieangebote wahrzunehmen, das gehört zum Wesen der Sucht. Wer Angst vor Repressionen hat, wird noch länger zögern, sich ärztliche oder andere Unterstützung zu suchen, auch wegen der gesellschaftlichen Stigmatisierung. Sinnvolle Therapieansätze mit Cannabis und anderen Substanzen wurden jahrelang als Folge der Prohibition nicht nur nicht zugelassen, sondern teilweise gar nicht erst erforscht.

Interessant ist, dass sie sich für eine Legalisierung und nicht nur für eine Dekriminalisierung wie in Portugal aussprechen:

Doch auch trotz der Entkriminalisierung der Konsumierenden bleiben die negativen Auswirkungen des Schwarzmarktes bestehen, wenn nicht der entscheidende Schritt getan wird: den Schwarzmarkt auszutrocknen. Die Bedingungen des Schwarzmarkts verstärken die Risiken des Drogenkonsums mit verheerenden Auswirkungen für die Konsumierenden.

Die drei plädieren für eine Kommission, in der unideologisch über eine neuen Weg in der Drogenpolitik diskutiert werden soll. Bleibt zu hoffen, dass ihre Forderungen gehört werden.

Für eine vernünftige Drogenpolitik plädieren...
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.