Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Silke Jäger
Freie Journalistin und Texterin für Gesundheitsinfos
Zum piqer-Profil
piqer: Silke Jäger
Freitag, 12.01.2018

"Frühgeburt wächst sich nicht aus!" Ein Multimedia-Feature

Das Kind kommt zu früh! Was passiert jetzt? Wer hilft den Eltern, wer dem Kind? Welche langfristigen Folgen hat das? Und was, wenn alle Anstrengungen nicht reichen?

Diese tolle Multimedia-Reportage erzählt in 3 Teilen vom Leben der Frühgeborenen, ihren Eltern, dem Helferteam und der Geschichte der Frühgeborenenversorgung. Mit interaktiven Grafiken, Zeitleisten, Videos und Infoboxen fächert sich ein faszinierender Informationskosmos auf.

Wer sich die Zeit zum Lesen und Klicken nimmt, weiß hinterher mehr darüber, wie ein Inkubator funktioniert und wer ihn erfunden hat, wie die aktuelle Forschung zur Frühgeborenenversorgung aussieht und wie das Wissen in der Praxis umgesetzt wird, welche Gefühle Eltern haben, welche Ärzte und Pflegekräfte, wieso der Übergang vom Krankenhaus nach Hause so schwierig ist und warum man so wenig über die Spätfolgen bei Frühgeburt weiß.

Im ersten Teil begleitet das Autorenteam die Eltern des zu früh geborenen Levi vom 7. Lebenstag an, und dokumentiert ihren Alltag auf der Frühgeborenenstation der Berliner Charité.

Das hier ist die Intensivstation. Und das gilt auch für die Gefühle.

Im zweiten Teil erfährt man, warum die Wissenschaft der Frühgeborenenversorgung in Vergnügungsparks begann und welche Rolle ein Arzt spielte, der mit großer Wahrscheinlichkeit keiner war.

Neben den Schaulustigen kamen Ärzte aus den Berliner Krankenhäusern und ließen sich die Technologie erklären.

Der dritte Teil erzählt von den Schwierigkeiten mit unserem Gesundheitssystem, sobald das Kind zu Hause ankommt. Von Krankenkassen, die nur zögerlich Hilfen bewilligen, von Kinderkrankenschwestern, die am Tag bis zu 300 Kilometer fahren müssen, um ihre Schützlinge zu unterstützen und davon, welchen Wert diese Hilfe für die Eltern und Kinder hat.

Früher bekamen Betroffene bei Frühgeburten zum Beispiel automatisch den Paragraphen »Von Behinderung bedroht« zugesprochen, um später leichter nötige Therapien beantragen zu können. Heute müssen Eltern dafür kämpfen.

Unbedingt lesen!

"Frühgeburt wächst sich nicht aus!" Ein Multimedia-Feature
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!