Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Daniel Erk
Stv. Redaktionsleiter Tagesspiegel Berliner, freier Journalist und Autor
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Erk
Montag, 27.08.2018

For your Eis only: Was kann die neue kalorienarme Eiscreme?

Vor Kurzem aß ich ein hervorragendes Mangoeis: Es war fruchtig und saftig wie ein Biss in ein glitschiges Stück Mango, es war leichtschmelzend und so frisch und kalt wie eine gute Kugel Eis und die kleinen Kristalle leuchteten im Sommerlicht. Ich hatte dieses Eis aus einer knallorangenen Pappverpackung, die ich eigentlich nur von schlechtem asiatischen Mitnahmeessen kannte, in die Schüsselchen verteilt — aber der Clue war ein anderer: Das Eis, behauptete die Verpackung, hatte kaum Kalorien. Das klang gut. Sehr gut. Sünde ohne Reue, das ewige Versprechen der Moderne. Die ewige Lüge des Fortschritts.

Aber ich war mit meiner Begeisterung offenbar nicht alleine, wie ich einem Artikel aus dem Guardian über kalorienarmes Eis entnehme:

Last summer’s best-selling US ice-cream brand, Halo Top, has sold 3m units since its January launch in the UK. Charlie Thuillier, the co-owner of its London-based rival, Oppo, claims a similar sales clamour: “We did more revenue in the first seven weeks of this financial year than the whole of the last. It’s massive.”

Noch während ich dieses locker-leichte Eis aß (am Rande: Ich habe mich immer gefragt, warum man Eis, rein sprachlich, eigentlich isst – man isst ja auch keine Bonbons, es wird im eigentlichen Sinne ja auch nicht gekaut. Schleckt man Eis? Leckt man es? Ich bin mir unsicher.), dachte ich mit leichtem Schuldgefühl über meinen eigenen Betrug an mir selbst über die leeren Versprechen aller Lightprodukte nach, während die orangene Schachtel leerer und leerer wurde.

Zu recht, wie mir Tony Naylor im Guardian erklärte:

Making low-calorie ice-cream is a huge technical challenge, explains Carly Karran […]: “If you start taking fat and sugar away, you’re always going to end up with something inferior. Some gelatos use three different sugars: that’s how important it is for body, texture, flavour and the ‘anti-freeze’ effect it has which makes ice-cream pleasurable to eat at -18C.

In Zukunft esse ich also wieder normales Eis. Dafür weniger.

For your Eis only: Was kann die neue kalorienarme Eiscreme?
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Barbara Kaufmann
    Barbara Kaufmann · vor 23 Tagen

    Sehr schöner Titel! ;-)

    1. Daniel Erk
      Daniel Erk · vor 23 Tagen

      Danke – es ist wirklich ganz schön, dass es hier keine Schlussredakteurin gibt, die stirnrunzelnd die bescheuerten Überschriften kassiert. Nutze ich voll aus!