Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Es bringt uns nicht der Wahrheit näher, wenn wir zu skeptisch sind

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
Theresa BäuerleinDienstag, 23.03.2021

Wenn es um das Denken von Verschwörer:innen geht, reden wir oft darüber, wie Menschen irre Dinge glauben können. Wie kann man glauben, dass Bill Gates Menschen mit über Impfungen injizierten Mikrochips kontrollieren will? Dass die Erde flach ist? Dass Donald Trump noch immer der "wahre" Präsident der USA ist und dieses Jahr irgendwann das Amt übernehmen wird?

Dieser Fokus auf der Fähigkeit zu glauben ist ein Fehler, argumentiert dieser Artikel. Ebenso wichtig, um das Denken von Verschwörer:innen zu verstehen – und auch das aller anderen –  ist das Zweifeln. Denn man braucht einen tiefen, grundlegenden Zweifel an gängigen Informationssystemen (den "Massenmedien" etwa), um zu dieser Art des Glaubens fähig zu sein. Hier liegt möglicherweise aber auch ein Schlüssel, um die Betroffenen zurück in die Realität zu bringen. 

Wir alle, Verschwörer:innen oder nicht, haben die Tendenz, dass wir eher das glauben, was wir glauben wollen. Doch wir sind auch in der Lage, alles anzuzweifeln, was wir bezweifeln wollen. Und die Kraft des Zweifels ist vielleicht noch stärker..

Propagandisten haben diese Eigenart der menschlichen Psychologie schon lange verstanden. In den 1950er Jahren, als Big Tobacco mit mehr und mehr Beweisen konfrontiert wurde, dass Zigaretten tödlich sind, machte die Industrie aus Zweifel in eine Waffe. Man erkannte, dass die Raucher unbedingt glauben wollten, dass das Rauchen ihnen nicht schadete. Deswegen fokussierte man sich nicht darauf zu beweisen, dass Zigaretten ungefährlich sind, sondern man weckte Zweifel an den Beweisen für die Gefährlichkeit der Zigaretten. 

Trumps Erfolgsrezept lag entsprechend nicht daran, dass viele seine Lügen glaubten, sondern darin, dass er Zweifel an denen säte, die Gegenbeweise lieferten. Ausgerechnet Portale, die Fakten checken, spielen solchen Strategien teilweise in die Hände, wenn sie den Eindruck erwecken, dass wir keinen Informationen mehr trauen können. Der Autor warnt also vor übertriebener Skepsis:

Wir alle haben gerne das Gefühl, dass wir Einblicke in die Welt haben, die anderen fehlen. Niemand hat gerne das Gefühl, für dumm verkauft zu werden, also kann es klug sein, früh und oft zu zweifeln. Und wenn wir klar über die Welt denken wollen, ist Skepsis eine gute Sache.
Aber es ist möglich, zu viel von einer guten Sache zu haben. Wahlloser Glaube ist beunruhigend, aber wahlloser Zweifel kann noch schlimmer sein.

Es bringt uns nicht der Wahrheit näher, wenn wir zu skeptisch sind

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.