Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Donnerstag, 05.09.2019

Eine neue Studie zur Wirkung von Essenspausen/Intervallfasten bei Menschen

Es gibt ein interessantes Update zum Thema Intervallfasten, das mich aufhorchen lässt: Bisher stand ich diesem Trend eher skeptisch gegenüber, da zwar Studien an Tieren einen positiven Effekt dieser Art des Fastens zeigen konnten, bei der man regelmäßig über längere Zeiträume (z. B. 14 Stunden oder auch 30) nichts isst. Die Ergebnisse ließen sich bisher jedoch nicht sicher bei Menschen nachweisen.

Nun gibt es eine neue Studie, bei der 100 Probanden die Essenspausen ausprobiert haben. Tatsächlich ließ er bei diesen Fett schmelzen und senkte Blutzuckerspiegel und Blutdruck. Allerdings ist unklar, ob diese Art des Intervallfastens wirklich besser wirkt als andere Diätmethoden. Der Biochemiker Frank Madeo, der die "Interfast-Studie" am Institut für Molekulare Biowissenschaften in Graz leitet, ist jedoch so überzeugt, dass er sich selbst ans Fasten hält.

Eine neue Studie zur Wirkung von Essenspausen/Intervallfasten bei Menschen
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Hansi Trab
    Hansi Trab · Erstellt vor etwa einem Monat ·

    Ganz subjektiv und nicht generalisierbar: ich bin - wie zur Zeit wohl viele - über Bas Kast auf's Intervallfasten gestoßen, weil ich, obwohl nicht wirklich übergewichtig, das ungesunde Bauchfett loswerden wollte/will. Beim normalen Fasten habe ich zwar immer Gewicht verloren, das Bauchfett aber blieb. Fazit nach 5 Wochen Intervallfasten: das Bauchfett schmilzt tatsächlich. Zusätzlicher Bonus: kein Hungergefühl, endlich los von Kaffee&Co und ich fühle mich vital und gesund. Ganz anders als beim normalen Fasten. Bei mir wirkt es!

    1. Theresa Bäuerlein
      Theresa Bäuerlein · Erstellt vor etwa einem Monat ·

      Spannend! Und welche Form des Intervallfastens ist es bei dir?

    2. Hansi Trab
      Hansi Trab · Erstellt vor etwa einem Monat ·

      @Theresa Bäuerlein Nur Wasser zwischen 20:00h und 12:00h. Ich glaube, das ist das klassische Intervall. Und dazwischen mediterane, vegetarische Mischkost. Viel Olivenöl, viel Nüsse und abends keine Kohlenhydrate.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.