Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Benedikt Sarreiter
Zum piqer-Profil
piqer: Benedikt Sarreiter
Mittwoch, 18.11.2020

Eine Gondelfahrt in Venedig ist nicht peinlich, sondern erhebend

Auszug aus Cees Nootebooms Buch "Venedig. Der Löwe, die Stadt und das Wasser". Ich habe ihn ausgewählt, weil jetzt eigentlich die Zeit wäre, nach Venezia zu fahren. Das geht ja gerade nur unter erheblichen Mühen, aber man kann es wenigstens im Gedanken. Im Spätherbst oder im Winter ist die Stadt am schönsten. Leerer, morbider, noch entrückter. Nooteboom, der seit Jahrzehnten dorthin reist, beschreibt in seinem im letzten Jahr erschienenen Buch, die Gefühle, die diese so unwirklich wunderbare Stadt bei ihren Gästen auslöst. Und in diesem Auszug geht es um die Winterzeit und vor allem um die Fahrt in der Gondel und die Frage, warum er es bei all seinen Besuchen nicht gewagt hat, eine anzutreten. Zu peinlich, weil zu touristisch, und wie soll man eigentlich schauen in der Gondel, wenn einen alle vom Ufer aus anglotzen? Er wagt es dann doch und es passiert Folgendes:

Now we ourselves were the other people, sitting in a gondola, that shaky climb aboard, too heavy, the little boat tilting, but the practiced hand assists clumsy bodies, deposits them on cushions, the journey can begin and at once the world is changed, taking place above you, you see not faces but shoes on the quays beside you, the buildings stretch out and suddenly you discover all kinds of things you have never paid attention to before; a gentle swell holds sway over the city, you see the walls as living skin, injuries, wounds, scars, healing, old age, history, black seaweed, green seaweed, the mysterious underside of bridges, marble and masonry, the other boats, life afloat in a city of stone and water. In a low voice the gondoliere recites the names of churches and large buildings, as if an elderly priest were praying a litany to which you do not have to listen. I try to follow where we are on the map but soon lose track.

Beim nächsten Besuch also: Machen!

Eine Gondelfahrt in Venedig ist nicht peinlich, sondern erhebend

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Yvonne Franke
    Yvonne Franke · vor 11 Tagen

    Ich habe zum ersten Mal mit 17 eine venezianische Gondelfahrt gemacht. In dem Alter findet man ja ziemlich vieles peinlich. Aber das war eindeutig erhebend.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.