Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Silke Jäger
Freie Journalistin und Texterin für Gesundheitsinfos
Zum piqer-Profil
piqer: Silke Jäger
Dienstag, 18.09.2018

Die Apple-Watch ersetzt den Herzspezialisten? – Von wegen!

Apple stellt die neue Version seiner Smart-Watch vor und die mediale Lobhudelei nimmt wie gewohnt nach solchen Veranstaltungen ihren Lauf. Denn die clevere Uhr kann jetzt auch Herzrhythmusstörungen und Stürze erkennen, die dazugehörige App so eingestellt werden, dass sie automatisch professionelle Hilfe holt. Das ist beeindruckend.

Doch ist das wirklich eine gute Nachricht? Können Menschen jetzt sorgloser leben, weil die Apple Watch Herzprobleme frühzeitig erkennen kann?

Der Herzspezialist John Mandrola erklärt in diesem Text, warum die Antwort auf beide Fragen Nein heißt.

In particular, I’m concerned about the problems that arise when we screen healthy people.

Wenn Menschen mit Symptomen zum Arzt gehen und dort ein EKG gemacht wird, ist das eine grundlegend andere Voraussetzung als wenn man gesunde Menschen dauerhaft überwacht. Das Risiko für sogenannte falsch-positive Ergebnisse ist bei der zweiten Variante so hoch, dass man damit rechnen muss, dass massenhaft gesunde Menschen die Diagnose Herzrhythmusstörungen bekommen. 

Sending hundreds of thousands of wrongly diagnosed people to the doctor scares me. In addition to needless anxiety and costs, this is hazardous because while some doctors will simply reassure the patient, many other doctors will order tests. Since all medical interventions come with risks, many people will suffer harm from unnecessary tests and procedures.

Unnötige Ängste, unnötige Behandlungen. Beides kann der Gesundheit unter Umständen mehr schaden als Herzrhythmusstörungen, die erst dann diagnostiziert werden, wenn sie Symptome machen.

Mandrolas Text beschreibt den dahinterliegenden Zusammenhang so anschaulich und verständlich, dass auch Menschen, die sich bisher nicht viel mit klinischen Tests und deren Aussagekraft beschäftigt haben, verstehen, wo das Problem mit den Gesundheitsfeatures der Smart-Watch liegt. (Leider auf Englisch ...)

Sein Fazit:

When you endeavor to make healthy people healthier, you always risk making them worse.

Die Apple-Watch ersetzt den Herzspezialisten? – Von wegen!
6
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!