Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Barbara Kaufmann
Kolumnistin bei Tageszeitung Kurier, Filmemacherin in Wien

Drehbuchstudium an der Wiener Filmakademie, freie Filmemacherin;
langjährige Radiojournalistin bei Ö1, danach Leitende Redakteurin bei NZZ.at und Bloggerin beim Standard.at;

Zum piqer-Profil
piqer: Barbara Kaufmann
Dienstag, 13.11.2018

Der Kampf um die "richtige" Ernährung

Was ist richtige Ernährung, wie sollte sie aussehen, welche Lebensmittel beinhalten und welche auf keinen Fall? Und wer kann sie sich leisten? Fragen, die mehr sind als der Anstoß von Lifestyle-Debatten. Denn die Antworten darauf sind immer öfter identitätsstiftend, legen fest, zu welcher sozialen Schicht man zählt, welcher Lebensphilosophie man anhängt. Das sagt zumindest der Ernährungspsychologe Christoph Klotter, der in einem ausführlichen Interview erklärt, warum Essensgewohnheiten längst dazu dienen, sich von anderen abzugrenzen. 

Früher wäre Essen ein Teil des Privatlebens gewesen, das man kaum nach außen getragen hätte. Heute sei Ernährung ein Statement, eine Art Selbstmarketing. Man ist, was man isst, gelte mehr denn je. Der Essensstil sei zur politischen Überzeugung geworden, die man stolz vor sich herträgt und von der man andere geradezu missionarisch überzeugen möchte. Ernährung würde oftmals mit moralischer Überzeugung gleichgesetzt. Der bewusste Umgang mit Nahrung sei dabei gar nicht schlecht, meint Klotter. Er kritisiert nur den inszenatorischen Charakter dabei. Wenn man etwa Essensgewohnheiten benützt, um sich über andere zu erhöhen, die keinen so kritischen und bewussten Zugang zu Lebensmitteln hätten. Oftmals auch, weil ihnen die finanziellen Mittel dazu fehlen. 

Er erzählt außerdem, warum Essen zu einer Art Ersatzreligion geworden ist, welche Rolle Ernährung in speziellen Datingforen spielt und was man mittlerweile überhaupt noch unter "normaler Ernährung" verstehen kann. 

Der Kampf um die "richtige" Ernährung
9,4
14 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Moritz Orendt
    Moritz Orendt · vor 28 Tagen

    Witziges Artikelbild :-D

    1. Barbara Kaufmann
      Barbara Kaufmann · vor 28 Tagen

      Find ich auch ;-)