Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Freitag, 22.12.2017

Das Ich könnte eine Art Computersimulation des Gehirns sein

 Depressionen kann man erwiesenermaßen auf drei radikal unterschiedliche Weisen effizient behandeln: Einmal mit Medikamenten, einmal durch Reden und einmal durch Achtsamkeitstraining. Niemand versteht, wie es sein kann, dass Reden oder Meditieren selbst bei schweren Depressionen wirken können - wie Prozac oder andere Medikamente. Aber das Wissen darum ist mittlerweile so normal geworden, dass vergessen wird, welche fundamentalen Fragen das aufwirft. Kurz gesagt: Was ist das Verhältnis von Geist zu Materie? 

Es gibt, sagte der Philosoph David Chalmers bei einer Konferenz in New York, keine Seele oder Ego, das unabhängig von der Materie existiere. Oder zumindest keinen Beweis dafür. So der philosophische und wissenschaftliche Konsens. Das klingt nicht weiter aufregend, ist aber bemerkenswert angesichts der Tatsache, dass wir immer noch keine Ahnung haben, wie die Alternative funktioniert: Ein Geist, der nicht von Materie getrennt ist, sondern aus der Materie (dem Körper) entsteht. 

Bewusstsein, meint der Neurowissenschaftler Michael Graziano, könnte ein Spiel sein, welches das Gehirn kreiert, um die Außenwelt zu simulieren. Ein Teil dieses Spiels könnte ein Art Selbstsimulation sein. 

The result is an illusion. Instead of neurons and synapses, we sense a ghostly presence — a self — inside the head. But it’s all just data processing.

Was wiederum bedeutet, dass es eigentlich kein Selbst gibt. Um eines meiner liebsten englischen Idiome zu zitieren: "Put that in your pipe and smoke it."

Weitere Fragen, die in diesem spannenden Artikel diskutiert werden: Gibt es ein "universelles Bewusstsein", eingebaut als "mind stuff" in Materie, wie manche Wissenschaftler und Philosophen heute wieder meinen? Oder ist dieses Konzept nur eine Art Verzweiflungsakt, um eine Antwort auf eine bisher unlösbare Frage zu geben? Und was, wenn Computer immer intelligenter - und damit auch depressiv werden? 

Das Ich könnte eine Art Computersimulation des Gehirns sein
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.