Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Daniel Erk
Stv. Redaktionsleiter Tagesspiegel Berliner, freier Journalist und Autor
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Erk
Freitag, 07.12.2018

Caponata! E una Coca Cola! Sehnsucht nach Italien und was man da macht

An der Ecke Auguststraße/Joachimstraße in Berlin-Mitte, nur wenige Meter von den Hostels und Design-Nepp-Läden entfernt, etwa auf halber Strecke zu den Galerien, befindet sich ein kleines, für die örtlichen Umstände fast unprätentiöses Lokal mit einem großen Geheimnis: Mozzarella Bar & Bottega heißt das Etablissement und gehört zum Clan des berühmten, benachbarten Promi-Italieners mit dem poetischen Namen Al Contadino Sotto le Stelle, was übersetzt "beim Bauern unter den Sternen" bedeutet.

In der Mozzarella Bar jedenfalls wird ein fantastisches Geheimnis gehütet, das Geheimnis der vermutlichen besten Caponata der Welt. Caponata, muss man wissen, ist ein besserer, italienischer Gemüse-Eintopf, wie Ratatouille, aber tomatiger, kräftiger, sämiger.

Dass jede Caponata anders ist, das lässt sich schnell zusammengoogeln. Wenn man aber keine Lust auf die Lokalprominenz von Berlin-Mitte, Blogger, Promi-Journalisten und die üblichen Feuilletonisten hat, dann rettet einen das fantastische Splendido Magazin.

Ich kenne kein journalistisches Format, ob gedruckt, ob online, das derart liebevoll, enthusiastisch und trotzdem ohne jeden Snobismus auskommt. Die Schriftstellerin Mercedes Lauenstein und der Fotograf Juri Gottschall teilen dort nicht nur ihre grandiose Liebe zu Italien – sondern auch ihre liebsten Orte und tollsten Rezepte, die sonst jeder Mensch mit Verstand für sich behalten würde. Aus Dünkel, aus Sorge, dass die geliebten Orte überrannt werden von Vollhonks, die bloß Bilder für Instagram machen wollen (wie ich).

Allein die Auswahl der Rezepte ist fantastisch: Ich liebe jenes für den Rand der Tomatensauce, dieses für Blumenkohl und Gorgonzola steht demnächst an – und das Rezept für die Caponata kommt der aus der Mozzarella Bar in Berlin-Mitte sehr, sehr nah. Dazu gibt es eine Karte mit den besten Bäckern, Metzgern und Käsereien in Italien und kluge, hilfreiche und wunderbar geschriebene Einführungstexte, zum Beispiel zu Olivenöl.

Dazu passt Rotwein. Und dieses Lied.

Caponata! E una Coca Cola! Sehnsucht nach Italien und was man da macht
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · vor 2 Tagen

    Die Idee mit der Tomatenrandsauce ist tatsächlich der Hammer!

    1. Daniel Erk
      Daniel Erk · vor etwa einer Stunde

      Und kocht einen fantastisch runter, an einem grauen Samstagnachmittag!