Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Spiele und Kultur

Winnie Forster
piqer: Winnie Forster
Samstag, 31.10.2015

Tits and Ass und Triple-A-Spielspaß

Aus der Diskussion um anachronistische Frauenbilder in jüngsten Videospielen hält sich die Handelspresse heraus, die sich um Vermarkter und deren Umsatz (nicht um Kreative oder Spieler) kümmert. Ungewöhnlich (und ungewöhnlich witzig) ist deshalb Ben Parfitts Beitrag fürs englische Trade-Medium MCV.

Der Journalist zerpflückt die verschwurbelte Antwort, die die Macher des Xbox-Bestsellers „Halo 5“ auf die Frage geben, warum ihre aktuelle Heldin Cortana nackt auftritt (während der männliche Vorgänger gerüstet in den Kampf zieht), wirft einen Blick auf „Mass Effect“-Mädel Edi (Leder, Stahl und Strapse) und Söldnerin Quiet aus „Metal Gear Solid“, die zugunsten der Hautatmung auf Textilien verzichtet, laut ihrer Erfinder. Alle drei Titel gehören zur Triple-A-Kategorie der technisch aufwendigsten und teuersten Game-Produktionen, sind Multimillionen-Seller.

Parfitt schreit nicht „Sexismus!“, sondern belässt's dem Leser, über modernes Mainstream-Gamesdesign den Kopf zu schütteln und über ironische „Metal Gear Solid“-Mods zu schmunzeln. Videos am Ende seines Artikels zeigen MGS-Rauhbein Revolver Ocelot, sich räkelnd auf Deck und selbstvergessen unter der Dusche – kreative und anschauliche Beiträge zur Game-Gender-Debatte.

Tits and Ass und Triple-A-Spielspaß
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Spiele und Kultur als Newsletter.