Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Spiele und Kultur

Marcus Bösch
Master of Arts in Game Development and Research

Marcus lebt und arbeitet als Journalist und Unternehmer in Berlin. Er ist Geschäftsführer des unabhängigen Game Studios the Good Evil und hat sehr lange sehr viel Tony Hawk’s Pro Skater 4 gespielt.

Zum piqer-Profil
piqer: Marcus Bösch

Spannung, Spiel und Schokolade – Über den Einsatz von Games in der Schule

Für die Einen ist das eine gute Idee. Für die Anderen ist das der Anfang vom Ende. Wir sprechen vom Einsatz von digitalen Spielen im Schulunterricht. 

Das Thema erfreut sich seit Jahren immer mal wieder temporärer Beliebtheit in der hiesige Medienlandschaft. Alle Argumente dazu sind eigentlich genannt. Nur noch nicht von jedem – möchte man ganz leise hinzufügen.

Wobei eine sachliche Aufzählung natürlich nie schaden kann. Vermutlich besser und effektiver als jedes reformpädagogische Sprachlabor der 1970er Jahre – Spiele wie Minecraft oder Portal oder oder oder. Mit Schokolade hat das alles leider nichts zu tun. Die ist natürlich sowieso immer noch besser. Ich schlage Salzmandel vor. Und Sie?

Spannung, Spiel und Schokolade – Über den Einsatz von Games in der Schule

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Kommentare 3
  1. Christian Huberts
    Christian Huberts · vor etwa einem Jahr

    Dank Computerspielen konnte ich im Englischunterricht der 10. Klasse mit Vokabeln wie »nuclear deterrence theory« auftrumpfen und die Etymologie des Wortes »Assassin« erläutern (Metal Gear Solid und Baphomets Fluch sei Dank!). Für mich steht außer Frage, dass Games sehr sinnvoll und mit großem Erfolg an Schulen eingesetzt werden können. Aber auch die geilsten Spiele bringen nichts, wenn es zu wenig (Medien-geschultes) Lehrpersonal und löchrige Schulbudgets gibt. Worst-Case-Szenario: Computerspiele kompensieren notdürftig Mängel im Bildungssystem und suggerieren Zukunft, wo nur Verfügungsstunde mit Minecraft ist.

    1. Marcus Bösch
      Marcus Bösch · vor etwa einem Jahr

      Word! Bin immer noch jedes mal begeistert wenn das Wort Pebbles auftaucht. Lernte ich mal vor ungefähr 4000 Jahren beim Spielen von Kings Quest I. Ältere erinnern sich. Genau nur für die ist dieses tolle Video www.youtube.com/watch

    2. Frederik Fischer
      Frederik Fischer · vor etwa einem Jahr

      @Marcus Bösch Nicht mal einen Stein darf man ungestraft bewegen? Zustände waren das....

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Spiele und Kultur als Newsletter.