Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Sonja Wild
Redakteurin, Spielebloggerin

Hat englische und deutsche Literaturwissenschaft sowie Politik in Erlangen studiert. Schreibt auf lostlevels.de über Indie-Spiele und arbeitet in der Redaktion des Bookazines WASD mit. Lebt, spielt und arbeitet in Berlin.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Wild
Mittwoch, 11.07.2018

Zu groß, zu exzentrisch: Warum ein ehemaliger Spieler im Football Manager so schräge Werte hatte

Trotz der ausgeprägten Liebe der Deutschen zu Simulationsspielen – und obwohl das Land bekanntlich aus 80 Millionen Bundestrainern besteht – ist die Football-Manager-Reihe hierzulande aus lizenzrechtlichen Gründen bis heute nur auf Umwegen verfügbar. Andernorts ist das komplexe Managementspiel sehr erfolgreich und wird wegen seiner als sehr solide geltenden Recherche zum Teil sogar in der Fußballberichterstattung zitiert. Als Kontext für die verlinkte Geschichte soll das genügen (und zum Weiterlesen hier noch ein piq des Kollegen Christian Huberts).

Ihr Autor, Chris Tapsell, trat 2008 eine kurze und wenig erfolgreiche Karriere als junger Spieler bei Lewes FC an, einem kleinen Verein im Südosten Englands. Von ständigen Verletzungen geplagt, begann er damit, nebenbei Football Manager zu spielen – und war erwartungsgemäß euphorisch, als er in der Managementsimulation seinem virtuellen Ich begegnete. Die statistischen Werte und Angaben seines Doppelgängers wichen jedoch stark von der Realität ab oder waren zumindest schwer zu erklären:

„I'm 5'11, in the real world (really just a shade under but nevermind that), and in FM10 I'm listed as a whopping 6'2 (in fact it's 190cm, so just a shade over, and I'll take every extra millimetre thanks). My actual birthday is in May, not October. I can go on but best of all, I have a weirdly high rating for Eccentricity, the keeper-only stat which governs how likely one is to do something really bizarre, like dribble the ball up the pitch, or start juggling, or something.“

Tapsells Fußballkarriere war bald vorbei, die Frage nach seinen merkwürdigen Werten im Football Manager ließ ihn jedoch nie los. Im verlinkten Artikel beschreibt er seine Suche nach einer Antwort. Die Geschichte seiner Suche ist nicht nur auf tragikomische Weise anrührend, sondern liefert auch interessante Einblicke in die Art und Weise, wie die gigantischen Spielerdatenbanken der Software entstehen und gepflegt werden.

Zu groß, zu exzentrisch: Warum ein ehemaliger Spieler im Football Manager so schräge Werte hatte
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!