Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Jürgen Klute
Theologe, Publizist und Politiker
Zum piqer-Profil
piqer: Jürgen Klute
Freitag, 16.08.2019

Wege aus der kommunalen Schuldenfalle

Dass die Infrastruktur in der Bundesrepublik nicht in bestem Zustand ist, hat sich mittlerweile rumgesprochen. Wer hin und wieder mal in einem der west- oder nordeuropäischen Nachbarländer der Bundesrepublik ist, kann den Verfall der hiesigen öffentlichen Infrastruktur noch präziser einschätzen.

Doch woran liegt es, dass eines der reichsten Länder der Welt nicht in der Lage ist, seine öffentliche Infrastruktur in Schuss zu halten?

Dieser Frage geht Jens Südekum, Universitätsprofessor für internationale Volkswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, in seinem Beitrag auf dem Internetportal Makronom nach.

Wie bei einem Wissenschaftler zu erwarten, gibt er sich nicht mit pauschalen Hinweisen auf Schwarze Nullen, Neoliberalismus oder Schuldenbremse zufrieden.

Stattdessen zeichnet er auf der Grundlage entsprechender Daten nach, welche politischen Fehlentscheidungen und strukturellen Fehler in der öffentlichen Finanzstruktur der Bundesrepublik in den letzten Jahrzehnten dazu geführt haben, dass viele Kommunen – vor allem in der Pfalz und im Ruhrgebiet – über das Instrument der Kassenkredite in eine Überschuldung geraten sind, die ihnen seit Langem die Pflege der öffentlichen Infrastruktur nahezu unmöglich macht. Für den Unterhalt eines Großteils der öffentlichen Infrastruktur sind aber gerade die Kommunen verantwortlich.

Wie kommt man aus dieser vertrackten Lage wieder raus? Jens Südekum skizziert Auswege, macht aber deutlich, dass diskutierte Lösungen wie einmalige Sonderprogramme und Altschuldenfonds zwar wichtig, aber keine dauerhafte Lösung zur Überwindung der Schuldenfalle und des Investitionsstaus sind – und weshalb die Schuldenbremse, die ab 2020 gilt, eine dauerhafte Lösung ausbremst.

Es wäre wünschenswert, dass dieser informative und aufklärende Artikel über die öffentlichen Finanzen in der Bundesrepublik zur Pflichtlektüre würde für Kommunalpolitiker*innen, aber auch für Landes- und Bundespolitiker*innen.

Wege aus der kommunalen Schuldenfalle
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

piqd hat das erste personalisierte und generelle Audiomagazin! Egal aus welcher Quelle - alle Audio-Empfehlungen, die es in dein piqd Magazin geschafft haben, hast du jetzt immer dabei.

Einfach deinen piqd Audio-Feed im Podcatcher deiner Wahl auf dem Smartphone abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Podcast wird in AntennaPod abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Apple Podcasts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Downcast abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Instacast abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Apple Podcasts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in iTunes abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Podgrasp abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Podcast wird in gpodder.net abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Pocket Casts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.