Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Donnerstag, 03.09.2020

Warum Tierquälerei nur selten bestraft wird

Die Besitzer:innen von Schlachtbetrieben und Bauernhöfen werden oft nicht bestraft, wenn sie mit Tieren schlecht umgehen. Der Strafrechtler Jens Bülte gibt in diesem Interview interessante Einblicke, die zeigen, woran das liegt. Er nennt folgende Punkte:

  • Die Arbeit der kontrollierenden Tierärzt:innen wird blockiert, teilweise werden diese sogar bedroht.
  • Staatsanwält:innen sind überlastet und arbeiten schlecht, Landwirt:innen hingegen haben hochspezialisierten Beistand.
  • Verfahren werden mit der Begründung eingestellt, die Agrarunternehmer:innen hätte nicht gewusst, dass die Haltung der Tiere so nicht erlaubt ist.

Den letzten Punkt findet er nicht zulässig:  

Hier werden aber zwei Dinge verwechselt: Wer nicht weiß, was er tut, handelt ohne Vorsatz. Wer aber weiß, was er tut, und nur glaubt, es sei erlaubt, ist nur dann straflos, wenn er seinen Irrtum nicht vermeiden konnte.

Wer dieses Interview liest, versteht, an wie vielen Schrauben gedreht werden muss, um den Tierschutz in Deutschland zu verbessern – mit Fleischverzicht allein ist es nicht getan. 

Warum Tierquälerei nur selten bestraft wird

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 14 Tagen

    Das ist sowieso eine Frechheit sondergleichen - das müsste ich mal behaupten bei irgendeinem Gesetzesverstoß: "ich wußte nicht dass das verboten ist" - o man

  2. Uwe Protsch
    Uwe Protsch · vor 24 Tagen

    Danke für diesen Beitrag!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.