Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Barbara Kreuzer

Neugierig, linkshändig. Ging für den Journalistik-Master nach Leipzig und kam bis heute nicht zurück. Volontierte beim MDR und ist da ganz einfach hängen geblieben. Arbeitet für Hörfunk und Fernsehen. Aufgewachsen bei Köln. Ländlich allerdings. Mit Kälbern und so.

Zum piqer-Profil
piqer: Barbara Kreuzer
Sonntag, 28.01.2018

Von wegen "Ehrenwort": Helmut Kohl und die Flick-Millionen

Stöbern in der ARD Mediathek: "Die schwarzen Kassen des Helmut Kohl - Was es mit der Spendenaffäre und dem Ehrenwort des Altkanzlers wirklich auf sich hatte" – nicht unbedingt ein Teaser, der einen vom Hocker haut. Aber: Ein Film von Stephan Lamby. Der, der im letzten Jahr auch "Die nervöse Republik" machte (damit auch hier Thema war) und der sonst vor allem für Porträts von Politikern bekannt ist. Ein solches drehte er auch 2015. Damals über Wolfgang Schäuble. Und der sagte etwas, das Lamby zu diesem Film hier brachte.

"Wer waren die Spender von Helmut Kohl?" Wolfgang Schäuble: "Es gibt keine." "Es gibt keine?" "Jo." "Wieso?" Schäuble: "Na, weil’s aus der Zeit von Flick schwarze Kassen gab."

Also keine Parteispendenaffäre. Stattdessen ein System aus Schmiergeldern, Schweizer Konten, Steuerbetrug. Strukturen, die eher an die Mafia, als die deutsche Politik erinnern. Insgesamt vielleicht auch Stoff für einen 400-Seiten-Krimi.

Deshalb dauerte es auch anderthalb Jahre, bis die Dokumentation "Bimbes – Die schwarzen Kassen des Helmut Kohl" fertig wurde. Während einige Fakten des Films zwar schon bekannt waren, wurden auch neue Zeugen und Dokumente gefunden. Diese Papiere werden im Film originell und eindrücklich eingearbeitet.

"Die 75-minütige Dokumentation ist absolut rund, Lamby und Koch gelingt es, das nicht gerade telegene Thema der Schwarzkonten so aufzubereiten, dass es für den Zuschauer gut zu konsumieren und gleichzeitig nie unterkomplex ist." – meedia

(Das Video ist bis zum 10.01.2019 verfügbar.)

Von wegen "Ehrenwort": Helmut Kohl und die Flick-Millionen
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor 2 Jahren

    Wenn Stephan Lamby mal nach einer neuen Herausforderung sucht, kann er sich ja mal an einer schlechten Doku probieren. Unfassbar wie viele gute Filme der gute Mann schon gedreht hat.

    1. Alexander Krützfeldt
      Alexander Krützfeldt · vor 2 Jahren

      Genau, sag ihm das doch mal: Machen Sie doch mal einen richtig kotzschlechten Film, Herr Lamby!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.