Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Jürgen Klute
Theologe, Publizist und Politiker
Zum piqer-Profil
piqer: Jürgen Klute
Donnerstag, 31.12.2020

Trump geht, der Strippenzieher bleibt

Zu den erfreulichen Jahresrückblicken 2020 gehört für VertreterInnen einer offenen und demokratischen Gesellschaftsform, dass Trump abgewählt wurde.

Doch allzu optimistisch sollte man nicht auf die kommende US-amerikanische Legislaturperiode schauen, warnt die Professorin für politische Philosophie an der Yale-Universität Seyla Benhabib in einem Interview mit Philosophie Magazin. Benhabib ist eine der profiliertesten und engagiertesten Theoretikerinnen der Menschenrechte („Die Rechte der Anderen“) und des Kosmopolitismus.

In Donald Trump sieht sieh eher eine Bühnenfigur, die zwar im Rampenlicht glänzt und ihr Publikum zu begeistern versteht, aber dennoch den Vorgaben eines Regisseurs folgt. Der Regisseur ist für Benhabib der Fraktionsvorsitzende der Republikaner und Mehrheitsführer im Senat Mitch McConnell. Der bleibt im Unterschied zur abgewählten Bühnenfigur im Amt und damit in seiner Machtposition im Senat und in der Partei der Republikaner.

Das Stück, an dem McConnell arbeitet, heißt Klassenkampf (von oben). Benhabib:

„Generell sollten wir dem Begriff der Klasse wieder mehr zutrauen, da er die Lage des Landes gut zu erklären vermag. Die USA ist eine Massengesellschaft von arbeitenden Menschen, von denen sehr viele sehr harte Kämpfe um soziale, ökonomische und gesundheitliche Rechte führen. Wenn man wie ich einige Zeit als Amerikanerin in Deutschland gelebt hat, wird einem klar, dass sich die meisten Menschen in diesem Land keine Vorstellung davon machen, mit welcher massiven ökonomischen Unsicherheit die Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung Tag für Tag umgehen muss. Die Zahl der Familien, die auf Sozialhilfe angewiesen sind oder sich auf ein einziges schmales Einkommen verlassen müssen, ist enorm. Und die Politik der Republikaner hat kein Interesse, etwas dagegen zu unternehmen. Im Gegenteil: Sie arbeitet daran, dass die Gewerkschaften an Einfluss verlieren und begünstigt durch Steuererleichterungen lediglich Bestverdienende.“

Diesen Klassenkampf organisiert McConnell laut Benhabib schon länger lautlos, emotionslos, rational und sehr strategisch im Hintergrund in Form eines erzkonservativen Umbaus der Judikative.

Für den Sachverhalt, dass eine beachtliche Zahl von ArbeitnehmerInnen Donald Trump (auch ein zweites Mal) gewählt hat, bietet sie eine Erklärung an, die auf das Konzept der „projektiven Identifizierung“ von Adorno zurückgreift.

Politisch zeigt Benhabib Sympathien für die politischen Konzepte von Bernie Sanders. Darin, dass er dennoch nicht Präsident geworden ist, sieht sie eine Chance für die Demokraten.

Dieses Interview bietet einen Blick auf die politische Situation in den USA, der sich vor allem in seiner Kürze und analytischen Präzision von anderen unterscheidet.

PS: Ursprünglich war der Artikel kostenfrei zugänglich. Mittlerweile liegt er hinter ein Paywall. Darauf wurde ich gerade aufmerksam gemacht. (10:40 Uhr / 02.01.2021)

Trump geht, der Strippenzieher bleibt
KOSTENPFLICHTIG KOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Felix TheC
    Felix TheC · vor 26 Tagen

    Artikel ist mittlerweile hinter einer Paywall.

    1. Jürgen Klute
      Jürgen Klute · vor 26 Tagen

      Danke für den Hinweis. Als ich empfohlen habe, war er noch frei zugänglich. Ich ändere das gleich in den Einstellungen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.