Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Kurt Tutschek
Jäger & Sammler

Lehrer.
Auch in der Lehrer/innen-Fortbildung tätig.
Pädagogische Hochschule Niederösterreich
Fotograf & Bildbearbeiter.
Leser.
Blogger.
Mensch.

Web:
> zeitpunkte.eu
> medienfundgrube.at

Zum piqer-Profil
piqer: Kurt Tutschek
Donnerstag, 07.04.2016

Todesstrafe in den USA - Fakten in anschaulichen Diagrammen

Einprägsamer Titel. How to kill: America's death penalty dilemma

Die Vereinigten Staaten haben ein Problem: der tödliche Cocktail, mit dem in vielen Bundesstaaten die Todesstrafe vollstreckt wird, geht zur Neige - und Nachschub aus Europa bleibt aus, da seit dem Jahr 2010 der Export der tödlichen Drogen in die USA untersagt ist. Was tun?

Die Bundesstaaten regieren auf unterschiedliche Weise. Virginia greift erneut auf den guten, alten elektrischen Stuhl zurück, andere Staaten probieren neue Kombinationen todbringender Medikamente aus. Auch das zu kriegerischen Zeiten weltweit bewährte Exekutionskommando feiert in Utah und Oklahoma ein Revival. 

Übrigens: im Land der unbegrenzten Möglichkeiten darf auch noch gehängt werden. Delaware, New Hampshire und Washington können bei Bedarf auf einen durchdacht konstruierten Galgen zurückgreifen.

Einziger Trost: die Zustimmung zur Anwendung der Todesstrafe ist bei der amerikanischen Bevölkerung im Sinken begriffen. Doch noch immer befürworten etwa 60 % aller Amerikanerinnen und Amerikaner die Hinrichtung als Höchststrafe.

Todesstrafe in den USA - Fakten in anschaulichen Diagrammen
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!