Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Time to say goodbye — zehn Tierarten, die in den vergangenen zehn Jahren ausgestorben sind

Tino Hanekamp
Autor

Tino Hanekamp war Journalist und Musikjournalist, hat in Hamburg zwei Musikclubs gegründet (Weltbühne, Uebel & Gefährlich), einen Roman geschrieben (‚So was von da‘) und unlängst ein Buch über Nick Cave ('... über Nick Cave'). Er lebt im Süden Mexikos.

Zum piqer-Profil
Tino HanekampMittwoch, 30.11.2016

Die Goldene Kröte von Costa Rica, die Hawaiianische Krähe, das westafrikanische schwarze Nashorn — sie alle sind in den vergangenen Jahren den Weg des Dodos gegangen. Laut dem Center for Biological Diversity in Tucson, Arizona sterben jeden Tag dutzende Spezies aus, verschwinden für immer. Nichts Neues in der Weltgeschichte, nur waren in der Vergangenheit Meteoriteneinschläge, Vulkanausbrüche oder Klimaveränderungen für das Aussterben verantwortlich - heute ist in 99 Prozent aller Fälle der Mensch Schuld am Verschwinden für immer. 20.000 Pflanzen- und Tierarten gelten derzeit als vom Aussterben bedroht. Wissen wir alles, man gewöhnt sich dran, was soll man machen. Vielleicht noch mal jene Tierarten betrachten, die es nicht mehr gibt. Hier und hier gibt’s noch mehr davon, hier eine Liste aller bereits ausgestorbenen Tierarten, und hier eine Liste jener, die bald dem Dodo folgen könnten.

Time to say goodbye — zehn Tierarten, die in den vergangenen zehn Jahren ausgestorben sind

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.