Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Richard Oehmann
Jahrelange Berufsausübung ohne jegliche Form von Berufsausbildung
Zum piqer-Profil
piqer: Richard Oehmann
Dienstag, 17.05.2016

"Then I got to thinking" - Sarah Palin erläutert eine rassistische Denkfolge

"They are actually touching all of our food with their hands"

Mehr und mehr gelangen Menschen zu Einfluss und Bekanntheit, denen man keinen Gummibaum zur Pflege anvertrauen würde.

Nun ist es fast schon wieder putzig, weil sie so arglos daherplappert. Und, dass in Amerika nach Sarah Palins Ansicht schon seit tausenden Jahren amerikanisch gesprochen wird, ist eigentlich nur ein kruder Gag am Rande. 

Das Interessante und Gruselige an ihren Aussagen ist die hier erläuterte Denkfolge:

Sie hört im Supermarkt eine fremde Sprache, fragt sich, ob diese Menschen auch ihre Hände waschen, fragt sich dann, ob die nicht Gift in unser Essen tun - und schon fühlt sie sich als Minderheit im eigenen Land.

Das zeigt ein so erstaunliches Maß an klarer, aber auch entwaffnender Dummheit, die auch für Pegida-Anhänger sehr typisch ist und entsprechend ratlos macht: Mit noch so langsam und verständnisvoll vorgetragenen Argumenten kann man solche Denkvorgänge nicht zu einer vernünftigen Erkenntnis überleiten.

Je mehr Leute dieser Art zu Wort kommen, desto weniger kommt man um den Ausruf "Auweia" herum.

"Then I got to thinking" - Sarah Palin erläutert eine rassistische Denkfolge
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 2
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor mehr als einem Jahr

    Es ist wirklich zum Heulen. Die Seite selbst leider auch. Es ist nahezu unmöglich irgendwohin zu scrollen oder zu klicken, ohne auf eine Glücksspiel-Seite zu kommen. The medium is the message.

    1. Richard Oehmann
      Richard Oehmann · vor mehr als einem Jahr

      Das stimmt, die Seite selbst hat mich auch genervt.