Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Reisen schwierig gemacht in Corona-Zeiten

Emily Schultheis
Journalistin
Zum piqer-Profil
Emily SchultheisMontag, 05.04.2021

Wir alle wissen, dass das Reisen in Corona-Zeiten komplizierter und schwieriger geworden ist. Für einen Politico-Journalisten in New York, der seine an Lungenkrebs erkrankte Mutter in Australien besuchen musste, war das eine echte Odyssee: 68 Stunden reisen, Impfung mitten in der Nacht vor der Abfahrt, zahlreiche PCR- und Antigen-Tests, Tausende Dollar ausgegeben.

Australien ist unter den Ländern mit den strengsten Corona-Reise-Regelungen weltweit. Nur 6.000 Menschen pro Woche können einreisen: ungefähr 36.000 Australier*innen sind immer noch im Ausland gestrandet, weil sie Woche für Woche auf eine Möglichkeit warten, nach Hause zu fliegen. Im Endeffekt ist es nur möglich, schnell nach Australien zu kommen, wenn man ein Ticket für die Erste Klasse oder Business Class kauft (was natürlich nicht billig ist). Nach der Ankunft in Australien muss man 14 Tage in einem Quarantäne-Hotel bleiben (und die Kosten dafür selbst tragen).

Mit einer stetig steigenden Zahl geimpfter Menschen wird sich die Reisesituation hoffentlich entspannen. Aber der Artikel zeigt, wie schwierig das sein kann — sogar, wenn die Reise wirklich notwendig ist. Als er den Artikel veröffentlichte, saß er immer noch im Hotel in Australien — und hat ab heute immer noch 4 Tage, bevor er endlich aus der Quarantäne darf und seine Mutter besuchen kann.

Reisen schwierig gemacht in Corona-Zeiten

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.