Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Montag, 31.10.2016

Ok, aber wie lang ist es?

Mit fortschreitendem Alter und dem damit einhergehenden, komplizierten Zeitmanagement, wird bei der Auswahl von Computerspielen – neben der herausragenden Qualität – vor allem die Quantität wichtig. Aber nicht viel ist gut, sondern so wenig wie möglich. Je kompakter eine gute Spielerfahrung, umso besser. Was nützt das epische Meisterwerk, wenn man sowieso nie bis zum Ende kommt? Und warum sollte man sich mit generischen, Zeit schindenden ABM-Quests abmühen, wenn immer mehr Games eine ähnliche Erfahrung auch ohne solchen Ballast anbieten? Ich arbeite bei der Arbeit schon genug. Die ideale Spieldauer, die sich für mich herauskristallisiert hat, beträgt daher in etwa sechs Stunden. Das ist ein gemütliches Wochenende. Oder die Feierabende einer Arbeitswoche. Das passt. Und Vulture hat eine schöne Sammlung von 21 Computerspielen zusammengestellt, die perfekt in dieses Zeitfenster reinpassen. Portal, Inside, Firewatch und Co. mögen nun auch nicht die größten Überraschungen sein, aber eines wird sicher klar: Einige der besten und innovativsten Games der letzten Jahre dauerten keine Minute zu lang.

Ok, aber wie lang ist es?
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Gurdi (Krauti)
    Gurdi (Krauti) · vor 12 Monaten

    Also ich weiß es durchaus noch zu schätzen, dass es Spiele gibt die mich über lange Zeit beschäftigen und fesseln und wo ich einiges an Einarbeitung benötige.

    Verstehe aber auch durchaus Ihre Argumente.

    1. Christian Huberts
      Christian Huberts · vor 12 Monaten

      Letztlich spiele ich dann auch doch wieder GTA V, The Witcher III & Co., aber die Übersättigung mit überflüssigen Fetch-Quests wird nicht weniger. So ein Open-World-Game erlaubt ja meist genug Autonomie darüber, wie man seine Zeit in der Spielwelt einsetzen will. Null Toleranz habe ich jedoch mittlerweile für obligatorisches und übermäßiges Grinden.

    2. Gurdi (Krauti)
      Gurdi (Krauti) · vor 12 Monaten

      @Christian Huberts Da stimme ich Ihnen zu.