Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Björn Erichsen
Journalist

Norddeutscher. Lebt seit über 15 Jahren in Hamburg. Arbeitet für große Magazine und TV-Sendungen. Freischreiber by heart. Bildet an der Akademie für Publizistik Volontäre aus.

Zum User-Profil
Björn Erichsen
Community piq
Freitag, 12.02.2016

Kiez: Schnelles Aus für die Türsteher-Patrouillen

Grimmig sehen sie aus, die Fäuste geballt, zu allem entschlossen: „Brauchst Du Schutz? Kannst Du haben!“ - Spätestens als kürzlich ein martialisch anmutendes Foto einer Truppe von Kiez-Türstehern in der Presse auftauchte, dürfte auch dem letzten Kneipenwirt auf der Reeperbahn klar geworden sein: Allzu viele Sympathiepunkte wird man durch ein mobiles Einsatzkommando muskelbepackter Doormen wohl nicht sammeln können. Geschweige denn das Gewaltproblem rund um die Große Freiheit auf halbwegs zivilisierte Weise in den Griff bekommen, wo es an Silvester genau wie in Köln massenhaft zu sexuellen Übergriffen gekommen war.

Der Plan mit der Türsteher-Bürgerwehr ist nun wieder vom Tisch, wie Daniel Schäfer von einem erneuten Treffen aller Gewerbetreibenden auf dem Kiez berichtet. Stattdessen setzt man auf konventionelle Methoden: erhöhte Polizeipräsenz und temporäre Videoüberwachung. Ein bisschen mitmachen dürfen die Türsteher trotzdem: Sie sollen künftig dem Gebot der „freundlichen Tür“ folgen – also Hilfesuchenden Einlass gewähren, ohne dafür Eintritt zu verlangen. Das ist doch schon mal was.

Kiez: Schnelles Aus für die Türsteher-Patrouillen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.