Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Kapitalismuskritik als große Audiokunst: Welterschöpfungsrequiem

Susanne Franzmeyer
Piqer für Radio Features
Zum piqer-Profil
Susanne FranzmeyerDonnerstag, 06.01.2022

Die Autorin Barbara Eisenmann und der Komponist und Performancekünstler Frieder Butzmann haben sich wieder einmal zusammengetan und ein neues großes Stück Audiokunst erarbeitet. Das musikalische Feature "LUFT. Ein Welterschöpfungsrequiem" bildet den dritten Teil einer unvergleichbaren musikalischen Feature-Trilogie zum Kapitalismus. Nach Teil 1, "Schnuppertag. Gesänge aus dem Land der Discounter", entstanden im Jahr 2009, als katastrophale Arbeitsbedingungen bei den Mitarbeitenden der großen Supermarktketten in die Schlagzeilen gerieten, und Teil 2, "P = Φ (A,B,y) – Ein Schuldenwiderstandsoratorium" aus dem Jahr 2015, in dem sich das Duo die absurden Auswüchse der Geldpolitik an den Finanzmärkten vorknöpfte, folgt nun also ein "Requiem", in dem Barbara Eisenmann und Frieder Butzmann zu einer Art Rundumschlag ausholen, bei dem so ziemlich alle problematischen Fehlentwicklungen unserer Zeit miteinander verknüpft und der Hörerschaft als Folgen eines krankmachenden kapitalistischen Systems vor Augen geführt werden – oder besser: "vor Ohren".

"Alles ist prekär geworden. Die Erde, unsere Gesellschaft, unsere Beziehungen, unsere Wünsche, unsere Körper, unsere Leben, nicht zuletzt unsere Art und Weise in der Welt zu sein. Da stehen wir nun also in den Ruinen des Kapitalismus und wollen – wollen! – an die radikale Veränderbarkeit der Welt glauben, andere Träume träumen, eine Welt, in der alle atmen können, die Erde bewohnbar machen, ihre Ressourcen gerecht verteilen, ein Wohnrecht für alle menschlichen und nichtmenschlichen Lebewesen (...)"

Die Form, in der die Texte dargeboten und musikalisch eingebettet werden – das ist große Radiokunst! Es beweist wieder einmal, zu was das künstlerische Feature imstande ist. Hier wird geflüstert, chorisch in einander gegriffen, übertönt und polyphon gesungen. Es wird Informatives übermittelt und zugleich ist es diese Form der Inszenierung, die ein so intensives Hörerlebnis bereitet, dass es einem durch Mark und Bein geht.

Während der dritte Teil der Trilogie – wie auch die ersten beiden Teile in der Wiederholung – schon im Dezember beim SWR ausgestrahlt wurden und noch in der ARD Audiothek zu finden sind, kann man "LUFT. Ein Welterschöpfungsrequiem" am 15.01.22 um 18:05 Uhr noch einmal live bei Deutschlandfunk Kultur hören – mit einer der Sendung vorangehenden, von mir verfassten kurzen Zusammenfassung samt Höreindrücken aus den ersten beiden Teilen. Es lohnt sich!

Kapitalismuskritik als große Audiokunst: Welterschöpfungsrequiem

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.