Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

120minuten Fußball - anders erzählt
Zum piqer-Profil
piqer: 120minuten Fußball - anders erzählt
Mittwoch, 26.06.2019

Fußball in Ägypten: Rebellische Ultras im Untergrund

"Ultras: In wohl keinem anderen Land steht dieser Begriff so sehr für die Politisierung einer Gesellschaft wie in Ägypten, für Hoffnung, Opferbereitschaft, sogar für Revolution. Doch der Begriff ist auch ein Symbol für Enttäuschung, Grabenkämpfe und Repression. Und so ist es der Fußball, der politische Entwicklungen zugespitzt zum Ausdruck bringt."

Warum das so ist und was dahinter steckt, beleuchtet Ronny Blaschke im neuesten Longread auf 120minuten.net. 

Relevant ist das Thema, weil aktuell in Ägypten der Afrika-Cup ausgetragen wird (das Turnier läuft vom 21. Juni bis 19. Juli) und anzunehmen ist, dass das herrschende Militärregime die Veranstaltung nutzen wird, um Ägypten in einem positiven Licht erscheinen zu lassen. Dabei war laut Blaschke die Menschenrechtslage im Land unter Langzeit-Herrscher Hosni Mubarak nie so schlecht wie aktuell unter Präsident Abdel Fattah al-Sisi, der seit 2014 an der Macht ist. Amr Magdi, der für Human Rights Watch in Berlin arbeitet, wird im Text mit folgenden Worten über sein Heimatland zitiert:

 „Die Verfolgung der Zivilgesellschaft ist tiefgreifend, brutal und gnadenlos.“

Auch die Ultras der großen ägyptischen Clubs leiden unter starken Repressionen; die führenden Köpfe sitzen entweder im Gefängnis oder werden vom Geheimdienst überwacht. Hintergrund ist, so steht zu vermuten, immer noch ihre Beteiligung an der Revolution 2011, die letztlich zum Sturz von Mubarak führte, in deren Folge sich aber für den überwiegenden Teil der Ägypter*innen die Hoffnungen auf ein besseres und freieres Leben nicht erfüllten. 

Ronny Blaschke zeichnet in seinem Text die Politisierung der Ultras nach, ordnet verschiedene, blutige Ereignisse im ägyptischen Fußball vor dem Hintergrund politischer Entwicklungen ein und kann zeigen, wie es den Machthabern in der Vergangenheit immer wieder gelang, den Fußball für die eigenen Zwecke zu instrumentalisieren. So wird es nun wohl auch beim Afrika-Cup sein. Ob das den organisierten Fans hilft, darf bezweifelt werden.

Fußball in Ägypten: Rebellische Ultras im Untergrund
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Emran Feroz
    Emran Feroz · Erstellt vor 4 Monaten ·

    Ägyptische Fußballfans sind ja bekannt. All die hier genannten Details waren mir allerdings nicht bekannt. Was allerdings außer Zweifel steht, ist die Tatsache, dass das Sisi-Regime den Africa Cup für Propagandazwecke missbrauchen wird. Anders kann es meiner Meinung nach gar nicht sein. Ich finde es ohnehin erschreckend, dass nach der Ermordung Mohammad Morsis derartige Events noch im Land stattfinden und von ausländischen Akteuren unterstützt werden.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.