Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Tino Hanekamp
Autor

Tino Hanekamp war Journalist und Musikjournalist, hat in Hamburg mit Freunden zwei Musikclubs gegründet (‚Weltbühne‘, 'Uebel & Gefährlich’) und einen Roman geschrieben (‚So was von da‘). Derzeit lebt er im Süden Mexikos, wo er schreibt, die Tiere füttert und seine wundersame Frau liebt.

Zum piqer-Profil
piqer: Tino Hanekamp
Donnerstag, 18.08.2016

Frustrierend, trostlos, deprimierend — 'This War Of Mine' ist ein Videospielmeisterwerk

Letztens geguckt, was es so an innovativen Computerspielen gibt, weil ich davon keine Ahnung habe, und dabei das hier gefunden: ein Kunstwerk, ein Ereignis und ein Kriegsspiel, wie es noch keines geben hat. Normalerweise kämpft man in Kriegsspielen gegen die Bösen, tötet und gewinnt, hier aber wird ausschließlich ums Überleben gekämpft — und meistens verloren. Man kümmert sich um eine Gruppe Überlebender in einer zerstörten Stadt, die an das umlagerte Sarajevo erinnert, muss tagsüber den Unterschlupf herrichten und die Versorgung sicher stellen und in den Nächten plündern. Ständig müssen Entscheidungen getroffen werden: Feuerholz herstellen oder besser ein Bett bauen? Das alte Ehepaar ausrauben, dem Verhungern preisgeben und so den kranken Mitbewohner retten, oder Ruinen plündern und auf das Beste hoffen? Alle Entscheidungen haben unumkehrbare Konsequenzen für den Verlauf der Geschichte, und egal wie man sich entscheidet, man landet immer in einer moralischen Zwickmühle, vor allem aber gewinnt man etwas in der Welt der Videospiele sehr seltenes: Einblicke in eine unbekannte, sehr reale Welt und Empathie, auch mit seinen Gegnern — und Opfern. Das Spiel ist ästhetisch und in Sachen Steuerung außerordentlich geschmackvoll und angenehm gestaltet und erzeugt von Anfang an eine beklemmende Atmosphäre und bedrohliche Spannung. Während man versucht, den Laden am Laufen zu halten und bei den Raubzügen nicht drauf zu gehen, entspinnt sich im Kopf des Spielers die Geschichte der Figuren als direkte Folge der eigenen Handlungen. Man will, dass sie leben, sieht sie aber meistens sterben, versucht es trotzdem immer wieder, kommt dem Grauen das Krieges dabei so nahe wie selten und erfährt auch einiges über sich selbst. This War Of Mine wurde mit dem Deutschen Computerspielpreis ausgezeichnet und vielfach besprochenhier gibt's einen Text, hier noch einen, und hier hilfreiche Tips zum Überleben.

Frustrierend, trostlos, deprimierend — 'This War Of Mine' ist ein Videospielmeisterwerk
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Christian Huberts
    Christian Huberts · vor etwa einem Jahr

    Viele weitere solcher Meisterwerke gibt's im ›Spiele und Kultur‹- Kanal (www.piqd.de/games)! ;-)

    1. Tino Hanekamp
      Tino Hanekamp · vor etwa einem Jahr

      Ich weiß - klarer Fall von Omnipotenzphantasien meinerseits bei eingeschränktem Zugang zu diveresen Kanälen, war schon immer mein Problem. No more games from me!

    2. Christian Huberts
      Christian Huberts · vor etwa einem Jahr

      @Tino Hanekamp Ist doch cool! :-)
      Wollte nur ein bisschen Kanal-Werbung unterbringen…