Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Donnerstag, 15.09.2016

Fiktive Computer programmieren… nur so zum Spaß!

Ich bin ein großer Fan von Zachary Barth. Nicht nur handelt es sich um das Genie, das mit seinem Open-Source-Game Infiniminer den gigantischen Erfolg des davon inspirierten Minecraft erst ermöglicht hat. Nein, Barth haut regelmäßig Spiele raus, die nach allen Regeln der Kunst keinen Spaß machen dürften, es aber dennoch tun. In ihnen geht es darum, für obskure Weltraumfirmen komplexe Moleküle zu fabrizieren (SpaceChem). Oder darum, für obskure Aliens effiziente Waffenfabriken hochzuziehen (Infinifactory). Und manchmal auch einfach darum, einen fiktiven Computer aus den 1980ern mit einer obskuren Assemblersprache zu programmieren (TIS-100). Keines seiner Spiele konnte ich bislang zu über 75% beenden. Für die fehlenden 25% hätte ich – so zumindest meine Vorstellung – erst ein Logistik- und/oder Informatik-Studium abschließen müssen. Es spricht für die Spiele, dass ich in schlaflosen Nächten ernsthaft darüber nachgedacht habe. Und selbst wach zu liegen und endlos über die Optimierung der Fließbandproduktion von Raketentriebwerken nachzugrübeln, ist ein großer Spaß!

Daher freut es mich umso mehr, dass Zachary Barth an einem neuen Spiel arbeitet. Wie sollte es auch anders sein: In SHENZHEN I/O muss ein obskurer, fiktiver, chinesischer Computer mit einer ebenso obskuren Assemblersprache programmiert und mit obskurer Zusatzhardware modifiziert werden. Sounds like fun! Am 6. Oktober soll eine erste Alpha-Version erscheinen und wer schon jetzt die limitierte Version vorbestellt, kann sich auf eine physische, mehr als 30-seitige Betriebsanleitung im schicken Aktenordner freuen. Yay! Auch diesmal werde ich sicher nicht über die 75% hinwegkommen. Aber Barth hat zum Glück mitgedacht, erspart das Aufbaustudium und liefert für Menschen wie mich das perfekte – weil maximal simple – Spiel im Spiel mit:

Engineering is hard! Take a break and play a brand-new twist on solitaire.
Fiktive Computer programmieren… nur so zum Spaß!
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!