Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Elisabeth Dietz
Redakteurin, Community Manager

An Literatur interessiert mich besonders, wie Mentalitäten und soziale Mechanismen sichtbar werden. Für das BÜCHERmagazin schreibe ich vor allem über Comics, Phantastik und digitale Literatur. Ich mag Konflikte, Tentakel und sprachliche Schönheit.

Zum piqer-Profil
piqer: Elisabeth Dietz
Donnerstag, 17.12.2015

Fakten haben noch nie jemanden überzeugt – wie Meinungen entstehen

Ist bald wieder so weit. Wir sitzen vor weißen Tischdecken, atmen Gans und umklammern in stummer Verzweiflung das Rotweinglas. Bei Familienessen fühlt man sich mitunter wie auf einer PEGIDA-Demonstration oder einer Esoterik-Messe. „Wie kommen diese Menschen darauf?“, möchte man winseln. Stattdessen nimmt man lieber noch einen Schluck. Denn Diskussionen können sich in diesem Kontext zu Schlägereien oder jahrelangem, eisigem Schweigen auswachsen. Rhetorik-Experte und Ex-Pirat Klaus Hilgenfelder erklärt, wie Meinungen entstehen, warum Menschen an ihnen festhalten und wie man sie vielleicht trotz allem dazu bringen kann, nachzudenken. Wenigstens das. Insbesondere kurz vor Weihnachten sind diese Informationen ausgesprochen nützlich. Es mag einem nicht gelingen, jemanden zu überzeugen, aber man scheitert zumindest im Bewusstsein, dass man gerade massiven Kopffriedensbruch begeht.

Fakten haben noch nie jemanden überzeugt – wie Meinungen entstehen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · vor fast 3 Jahren

    Grandioser pitch, sehr interessante Empfehlung! Ich trete dem Weihnachtsbiest gestärkt entgegen. "Kopffriedensbruch" ist bis auf weiteres mein Lieblingswort.

    1. Elisabeth Dietz
      Elisabeth Dietz · vor fast 3 Jahren

      Es ist wirklich viel leichter zu ertragen, dass das Gegenüber auf depressiven Arbeitslosen herumhackt, wenn man sich ins Gedächtnis rufen kann, dass er nur seinem Bedürfnis folgt, in einer gerechten Welt zu leben.