Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

(mit Freude dabei) padeluun
piqer: (mit Freude dabei) padeluun
Samstag, 14.11.2015

Emmanuel Todd ist wegen seiner Kritik an "Charlie Hebdo" in Frankreich persona non grata

Beim ersten Lesen ging es mir wie den meisten Franzosen. Todd schienen die Sicherungen durchgebrannt. Mit dem zeitlichen Abstand, mit der Möglichkeit einer zweiten, kühleren Lektüre Monate später muss man ihm Zugeständnisse machen: Er hat es wütend geschrieben, schäumend, aber er hat auch richtige Beobachtungen macht. Im Gespräch bezeichnet Todd die Gemengelage in Frankreich als ein todsicheres Rezept für die Katastrophe: "metaphysische Leere kombiniert mit einer Wirtschaftskrise". Alles schon mal da gewesen. Deutschland 1932. Der neue Antisemitismus, sagt Emmanuel Todd, wird durch die Moslemfeindlichkeit der Mittelschicht gespeist, durch ihren verbohrten Laizismus. Es ist dieselbe, die einen Großteil der Jugend in den Vorstädten verfaulen lasse, ohne sich daran zu stören. "Der neue Antisemitismus der Vorstädte hat mich traumatisiert", sagt Todd. "Man hatte mir viel davon erzählt. Ich wollte es nicht hören."
Emmanuel Todd ist wegen seiner Kritik an "Charlie Hebdo" in Frankreich persona non grata
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!