Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Marcus Bösch
piqer: Marcus Bösch
Donnerstag, 23.06.2016

Ein Manifest! Geschichtswissenschaftliches Arbeiten mit digitalen Spielen

Digitale Spiele sind Erkenntnismittel für Historiker, um zu erschließen, wie die „Digitale Gesellschaft“ entstand. Das mag jetzt für den ein oder anderen hier nicht so wirklich neu sein. Aber die deutsche Geschichtswissenschaft entdeckt langsam und – so fühlt sich das zumindest an – immer mal wieder das Medium Games neu.

Der Arbeitskreis Geschichtswissenschaft und Digitale Spielehier die aktuellen Mitglieder – hat ein Manifest verfasst. Darin werden drei verschiedene Perspektiven auf digitale Spiele geworfen. Spannend für alle die irgendwas mit Geschichte am Hut haben oder die Idee mögen, dass Studierende 2116 an Emulatoren hängen, um beispielsweise Newsgames aus dem Jahr 2016 zu untersuchen. 

Ein Manifest! Geschichtswissenschaftliches Arbeiten mit digitalen Spielen
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!